Aragón: Iannone erwartet «problemloses Wochenende»

Von Petra Wiesmayer
MotoGP
Die beiden Suzuki-Ecstar-Fahrer Alex Rins und Andrea Iannone gehen davon aus, dass das MotorLand Aragón sowohl ihnen als auch ihrem Bike entgegenkommen sollte.

Den privaten Test seines Teams in Aragón hat Andrea Iannone vor einigen Wochen aufgrund gesundheitlicher Probleme zwar verpasst, der Italiener ist aber zuversichtlich, dass ihm die jüngsten Verbesserungen an seiner Suzuki zu einem guten Ergebnis in Spanien verhelfen sollten. MotorLand Aragon ist eine schnelle und technische Strecke, die dem Italiener und seiner GSX-RR gut passen sollte.

«Ich freue mich darauf, in Aragón zu fahren, weil mir das Layout der Strecke gefällt, und ich denke auch, dass sie für unsere GSX-RR gut ist. Wir befinden uns aktuell in einem positiven Trend, also hoffe ich, dass wir keine Probleme und ein reibungsloses Wochenende haben werden», sagte der 29-Jährige.

«Leider habe ich die zwei Testtage verpasst, die das Team letzten Monat hier hatte, weil ich nicht in perfekter körperlicher Verfassung war, aber Alex und Sylvain Guintoli konnten wichtige Informationen sammeln, die dem gesamten Team helfen werden, sich gut auf dieses Rennen vorzubereiten. Ich hoffe, dass es kein großes Problem sein wird, dass ich den Test verpasst habe.»

Teamkollege Alex Rins möchte nach Platz 4 in Misano beim letzten Europarennen vor der Überseetour besonders vor seinem Heimpublikum zeigen, wozu er fähig ist. Nach guten Ergebnissen beim Test auf der spanischen Strecke und einer konstanten Steigerung im Laufe des Wochenendes in Italien will er den Schnitzer vom vergangenen Jahr, als er in Aragón nur als 17. ins Ziel kam, unbedingt wettmachen.

«Ich bin sehr gespannt auf das nächste Rennen in Aragón, denn es ist mein wahrer Heim-Grand-Prix und ich werde viele Freunde um mich herum haben, die mir noch mehr Auftrieb geben werden», sagt Rins, den in Alcañiz jede Menge Unterstützung erwartet.

Rins: «Wir konnten vor einigen Wochen hier testen und das Ergebnis war sehr positiv. Wir haben wichtige Daten gesammelt, mit denen wir arbeiten müssen. So habe ich eine gute Ausgangsbasis. In letzter Zeit arbeiten wir daran, in der Rennvorbereitung konsequent und effektiv zu arbeiten und das Wochenende gleich auf dem richtigen Fuß zu starten. Diesen Weg wollen wir weitergehen.»

«Das Rennen in Misano hat wieder einmal gezeigt, dass der Start entscheidend ist, also kann uns eine Verbesserung im Qualifying viel helfen. Mal sehen, wie dieses Rennen wird. Das Layout der Strecke ist sehr schön und gut für unser Bike, ich werde mein Bestes tun, um ein gutes Ergebnis zu erzielen, für das Team und auch für meine Fans und die Suzuki-Fans.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 28.11., 23:30, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Sa. 28.11., 23:50, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 00:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 29.11., 00:50, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 29.11., 01:40, Motorvision TV
    NASCAR University
  • So. 29.11., 02:05, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So. 29.11., 02:45, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship
  • So. 29.11., 03:00, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 29.11., 03:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Bahrain 2020
» zum TV-Programm
6DE