Valentino Rossi: «Keine Chance gegen Dovi & Márquez»

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Valentino Rossi: Nur 3. Reihe in Motegi

Valentino Rossi: Nur 3. Reihe in Motegi

Valentino Rossi hatte sich von vornherein keine Illusionen gemacht und den Thailand-Erfolg als Eintagsfliege betrachtet. In Japan landete Movistar-Yamaha auf dem Boden der Wirklichkeit.

Nach dem sauberen fünften Platz im FP3 in Motegi rechnete sich Valentino Rossi für das Qualifying 2 einiges aus. Aber er musste sich mit Platz 9 und einem Rückstand von 0,675 Sekunden auf Ducati-Star Andrea Dovizioso abfinden. «Leider müssen wir jetzt davon ausgehen, dass unser Abschneiden in Thailand eine Überraschung war, dort haben uns die harten Reifen stark geholfen. Aber jetzt sieht es so aus, als einen wir hier in Japan in einer ähnlichen Situation wie bei den restlichen Rennen in der zweiten Saisonhälfte», seufzte der 39-jährige Italiener.

Tatsächlich: Maverick Viñales sorgte für den siebten Startplatz, in Buriram war er im Rennen vor Rossi auf Platz 3 gelandet. Seine große Zuversicht vom Donnerstag und Freitag erwies sich also als unbegründet. «Aber es kann sein, dass uns trotzdem morgen ein gutes Resultat gelingt, den wir haben sehr viele Fahrer mit einer ähnlichen Rennpace. Es wird also wichtig sein, heute abend noch ein paar Ideen auszutüfteln, damit wir morgen ein paar Plätze weiter nach vorne kommen. Meine Pace ist nicht fantastisch, aber sie ist konstant, ich halte sie bis zum Ende des Rennens durch. Aber es werden wie immer viele Aspekte wichtig sein – die Reifenwahl, der Start, die ersten Rennrunden. Es wird ein sehr offenes Rennen.»

Übrigens: Valentino Rossi hat seit 2008 in Motegi nicht mehr gewonnen.

Und wie so oft in der Vergangenheit gibt die Performance von Johann Zarco (Platz 2!) Rätsel auf: Denn der Franzose fährt ein Yamaha-Modell des Jahrgangs 2016.

In welche Richtung hat Yamaha seither entwickelt?

Wer sind für die Nummer 46 die Favoriten für den GP von Japan am Sonntag? «Für mich Dovizioso und Márquez. Ich möchte zumindest in die Top-5 oder aufs Podest fahren», erklärte Rossi. «Auch Crutchlow wird stark sein, aber ich glaube Dovi und Márquez sind eine Stück schneller. Zarco darf man auch nicht vergessen. Er ist ähnlich schnell wie Crutchlow, glaube ich.»

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 09.04., 18:40, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Do. 09.04., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Do. 09.04., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 09.04., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship - Melbourne 400, 1. und 2. Lauf
Do. 09.04., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.04., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
Do. 09.04., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 09.04., 21:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.04., 23:45, Sky Action
Final Destination 4
Do. 09.04., 23:45, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
106