Bradley Smith (15.) will KTM-Kapitel positiv beenden

Von Petra Wiesmayer
MotoGP
Bradley Smith ist in Gedanken schon in Valencia

Bradley Smith ist in Gedanken schon in Valencia

In seinem vorletzten MotoGP-Rennen holte KTM-Pilot Bradley Smith mit Platz 15 einen WM-Punkt, den insgesamt 30. der Saison und denkt bereits an seinen letzten Auftritt in der Königsklasse in zwei Wochen in Valencia.

Bradley Smith ging von Startplatz 17 aus in den Grand Prix von Malaysia, einen Platz hinter seinem Teamkollegen Pol Espargaró, der nicht ins Ziel kam. Smith profitierte von Ausfällen vor ihm, unter anderem von dem von Espargaró, und holte als 15. am Ende einen WM-Punkt. Zufrieden war er allerdings ganz und gar nicht.

«Uns hat es das gesamte Rennen an Performance gefehlt. Wir hatten einige technische Probleme, was sehr frustrierend war. Daher konnte ich auch nicht meine normalen Rundenzeiten erreichen», klagte Smith nach dem Rennen. Wenigstens sei er aber ins Ziel gekommen, betonte er. «Das war zumindest positiv. Außerdem konnte ich einen Weltmeisterschaftspunkt mitnehmen.»

Vor dem Saisonfinale rangiert der Brite auf Rang 19 der Fahrerwertung, hinter seinem Teamkollegen. «Vor dem Saisonfinale beträgt der Rückstand auf Pol fünf Punkte», sagte er. «Das könnte interessant werden. Für uns sind fünf Punkte aber schwer aufzuholen. Trotzdem freue ich mich auf das letzte Rennen. Zumindest habe ich eine Chance.»

Den Sonntag in Malaysia beschrieb Smith als ziemlich frustrierend. «Das ganze Wochenende lang haben wir einen guten Job gemacht, heute lief es einfach nicht, aber ich glaube, dass die Jungs wissen, woran sie arbeiten müssen. Wir müssen das einfach als ein Rennen betrachten, in dem wir Pech hatten.»

In zwei Wochen wird Smith sein letztes MotoGP-Rennen fahren und gibt zu, dass der Grand Prix in Valencia kein Rennen wie jedes andere sein wird. «Ich freue mich auf Valencia. Natürlich wird es etwas ein etwas seltsames Gefühl sein, in das letzte Saisonrennen zu starten, weil es auch mein letztes in der MotoGP-WM sein wird, aber Valencia ist eine Strecke die ich sehr mag.»

Nach Tests auf der Strecke vor einer Woche hat KTM nach eigenen Angaben «große Fortschritte» gemacht, was Smith optimistisch nach Spanien reisen lässt. «Nach den Rundenzeiten zu urteilen, scheint das Bike konkurrenzfähig zu sein. Wir fahren also sehr optimistisch nach Valencia und ich möchte das Kapitel mit KTM natürlich positiv beenden.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 03.06., 19:25, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Mi. 03.06., 19:40, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 03.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Mi. 03.06., 20:45, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 21:40, SPORT1+
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
Mi. 03.06., 22:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Mi. 03.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Mi. 03.06., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 23:29, Eurosport
ERC All Access
» zum TV-Programm