MotoGP

Franco Morbidelli: Jetzt die Rookie-Mission für Honda

Von Manuel Pecino - 13.11.2018 07:04

Damit Honda nicht so dasteht, als würde ohne die überragende Fahrkunst von Marc Márquez nichts laufen, sind auch die Marken-WM, Team-WM und Rookie des Jahres-Wertung wichtig. Da kommt Franco Morbidelli ins Spiel.

Bei der «Gegengift für Márquez»-Strategie von Honda besteht ein spezielles Interesse für die individuellen Titel. Franco Morbidelli wurde beispielsweise beim GP von Japan von HRC kontaktiert. Eine Woche später, in Phillip Island, erzielte er sein bestes Resultat der Saison. «Sie haben uns gesagt, dass es großartig wäre, den Titel des Rookies des Jahres zu gewinnen und dass wir uns darum bemühen sollten; ich, das Team und sie. Und das machen wir. Wir geben alle unser Maximum. In Australien hatten wir ein gutes Rennen, obwohl wir Glück hatten, weil unser engster Gegner Syahrin gestürzt ist, als er vor mir lag», schilderte Morbidelli, der neben Tom Lüthi bei Marc VDS-Honda fährt.

Morbidelli hat auch erklärt, dass die Hilfe, die er von Honda erhalten hat, «nicht technisch» sei, sondern dass sie ihm quasi gesagt haben, wie er sich auf dem Motorrad zu verhalten habe und wie er damit fahren sollte. Franco: «Das war eine große Hilfe für die Techniker, aber auch für mich.»

Das Interessante ist, dass diese Hilfe nur verbal gegeben wurde. Nichts wurde niedergeschrieben. «Allein die einfache Tatsache, zu wissen, in welche Richtung wir arbeiten müssen, ist eine große Hilfe. Eine Hilfe, die die Fahrer dieses Teams letztes Jahr hatten, weil es einen Daten-Austausch gab. Diese Saison gab es den leider nicht», bedauert Morbidelli.

Der Grund: Die Privatfahrer Morbidelli, Lüthi und Nakagami hatten 2017-Bikes, im Vorjahr setzte HRC nur eine Spezifikation für alle Fahrer ein.

Als die Honda-Manager bemerkten, dass sie mit Franco den Titel des Rookies des Jahres gegen Syahrin und Yamaha gewinnen könnten, änderte sich die Politik zwischen HRC und dem Team. «Ich verstehe, wie die Verträge funktionieren, also beschwere ich mich nicht. Ich bin Honda dankbar, dass sie mir so sehr helfen», sagt der Italiener, der jetzt mit 50 Punkten WM-Vierzehnter ist und in Australien mit Platz 8 sein bestes MotoGP-Ergebnis erzielt hat.

«Morbido» liegt vor dem Finale zehn Punkte vor Syahrin.

Die Wahrheit ist, dass Morbidelli, trotz einer schwierigen Saison – und eines in Assen gebrochenen Mttelhandknochens (er fiel dann für 2 Rennen aus) – ein Jahr nach dem Moto2-WM-Titel wieder um einen Meisterschafts-Titel kämpft.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Formel-1-Tests: Gewinner, Verlierer, Überraschungen

Von Mathias Brunner
​Was sind die Zeiten von der ersten Testwoche auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya wert? Wer kann ruhig schlafen und wer macht sich jetzt schon Sorgen? Erste Tendenzen zeichnen sich ab.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 25.02., 12:40, Motorvision TV
On Tour
Di. 25.02., 14:30, Motorvision TV
Classic
Di. 25.02., 15:25, Motorvision TV
Car History
Di. 25.02., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Spanien
Di. 25.02., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Spanien
Di. 25.02., 16:15, Hamburg 1
car port
Di. 25.02., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 25.02., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Di. 25.02., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 25.02., 19:30, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
» zum TV-Programm
121