Scott Redding: «Das letzte Rennen einfach genießen»

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Im zweiten freien Training in Valencia war Scott Redding Achter

Im zweiten freien Training in Valencia war Scott Redding Achter

MotoGP-Pilot Scott Redding vom Aprilia Racing Team Gresini fährt am Sonntag in Valencia sein vorerst letztes Rennen in der Königsklasse. Nach den ersten zwei freien Trainings am Freitag liegt er auf dem 22. Platz.

Der Regen während des FP1 und des FP2 in Valencia erschwerte den Rennfahrern ihre Arbeit. «Es gibt viel Aquaplaning und daher viele Stürze», erklärte der Brite. «Es scheint, als würden dieses Jahr viele Strecken das Wasser halten. Dasselbe war der Fall in Silverstone und in Malaysia. Da muss man extrem vorsichtig sein. Ich habe die ganze Zeit gebetet, dass ich nicht die Kontrolle über den Hinterreifen verliere. Als es aufgehört hat zu regnen, hat aber alles sehr gut funktioniert.»

Im Verlauf des Tages hat das Aprilia-Team mit Scotts Motorrad grosse Fortschritte gemacht. «Heute Morgen hatten wir einige Probleme mit dem neuen Motor und ich hatte überhaupt kein Gefühl mit dem Motorrad. Am Nachmittag haben wir dann viel geändert und das Motorrad hat sich gut angefühlt», kommentierte er. «Die Streckenbedingungen machen viel aus, deshalb müssen wir schauen, wie es morgen ist. Ich fühle mich aber wohl und das ist das Wichtigste.»

Scott, der sonst lieber im Trockenen fährt, meinte am Freitag in Valencia, dass er dort lieber im Regen antreten würde. Denn im FP2 gelang ihm bei mehr Regen die achtbeste Zeit. «Ich bin heute aufgewacht und dachte: ‚Heute hast du vielleicht eine Chance.’ Ich habe dann am Nachmittag gemerkt, dass ich das Potenzial habe, hier ein gutes Ergebnis zu erzielen. Ich glaube an mich selbst. Ich kann heute beruhigt ins Bett gehen, weil ich weiss, dass wir uns während des Tages überall ein wenig verbessert haben. Morgen können wir einen weiteren Schritt machen.»

An Scotts letztem MotoGP-Wochenende überhäufen ihn die Fans mit Geschenken und Abschiedsgrüßen. «Es berührt mich mehr, wenn Leute mir sagen, dass sie mich vermissen werden, als es mein persönlicher Abgang tut.»

«Ich habe elf Saisons in diesem Paddock verbracht und die waren großartig. Es wäre toll, die Saison mit einem guten Resultat abzuschließen, weil ich mich damit bei meinen Fans für ihre jahrelange Unterstützung bedanken will. Ich möchte das letzte Rennen einfach genießen», sagte Scott mit einem Lächeln auf dem Gesicht.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
102