MotoGP

Andrea Dovizioso gewinnt Chaosrennen in Valencia

Von - 18.11.2018 15:34

In einem chaotischen letzten Saisonrennen, das wegen Regens sogar abgebrochen werden musste, holte Andrea Dovizioso seinen vierten Saisonsieg vor Alex Rins. KTM-Pilot Pol Espargaró feierte als Dritter sein erstes Podium

Maverick Viñales ging von der Pole-Position in das letzte Saisonrennen der MotoGP-WM 2018 und hatte die besten Karten, seinen Teamkollegen Valentino Rossi in der WM-Wertung noch zu überholen. Viñales lag vor dem Rennen auf dem Circuit Ricardo Tormo mit 193 Punkten auf Rang 4 der Tabelle, Rossi war mit 195 Zählern Dritter. Der Italiener startete jedoch nur von Platz 16. Neben Viñales standen Alex Rins (Suzuki) und Andrea Dovizioso (Ducati) in der ersten Startreihe.

Start: Alex Rins gewinnt den Start, während Viñales etwas verhalten losfährt. Dovizioso bleibt Zweiter, Dritter ist Pol Espargaró, der vom sechsten Platz nach vorne geschossen kommt.

Runde 1: Rins kommt als Führender aus der ersten Runde zurück. Dovizioso hat bereits einen Rückstand von 2,2 sec auf den Spanier. Viñales ist auf Platz 3 zurückgefallen, Marc Márquez ist Fünfter.

Runde 2: Márquez geht an Viñales vorbei, Rossi ist schon Siebter. Aleix Espargaró, der als Achter gestartet ist, stürzt.

Runde 4: Marc Márquez presst sich an Pol Espargaró vorbei und ist Dritter. Sein Abstand auf den Führenden beträgt 4,5 sec. Jack Miller ist auf dem Weg nach vorne und konnte auch bereits Viñales und Rossi hinter sich lassen. Diese Aufholjagd hat aber ein jähes Ende, als es der Australier übertreibt und abfliegt.

Runde 5: Lüthi arbeitet sich nach vorne und ist 15. Das wäre der erste WM-Punkt für den Schweizer in diesem Jahr. An der Spitze liegt Rins 4,2 sec vor Dovizioso und 5 sec vor Márquez. Valentino Rossi schnappt sich Viñales und ist Fünfter, während die zwei Ducati-Piloten Miller und Petrucci innerhalb von wenigen Sekunden stürzen.

Runde 6: Der Regen wird stärker und nach Tom Lüthi und Petrucci stürzt auch Marc Márquez. Der Spanier fliegt im hohen Bogen auf den Asphalt und muss aufgeben, nachdem er sich offenbar erneut an der Schulter verletzt hat.

Runde 7: Rins liegt 3,2 sec vor Dovizioso, Dritter ist Rossi vor Viñales, Iannone, Morbidelli, Zarco, Pedrosa, Smith und Nakagami. Elfter ist Bautista vor Lorenzo und Syahrin. Stefan Bradl fährt auf Rang 15.

Runde 9: Andrea Iannone rutscht in Kurve 12 weg und trudelt ins Kiesbett. Der Italiener fährt zum Zeitpunkt des Sturzes auf Platz 5. Morbidelli ist mittlerweile auf Rang 5 angekommen, Pedrosa ist Sechster.

Runde 11: Rossi wird immer schneller und nimmt Dovizioso eine Zehntelsekunde nach der anderen ab. Sein Rückstand auf die Ducati beträgt nur noch 2,9 Sekunden.

Runde 12: Morbidelli ist der nächste Fahrer, dem die Bedingungen zum Verhängnis werden. Der Italiener stürzt und wirft sein mögliches bestes Ergebnis der Saison weg.

Runde 13: Rossi holt weiter auf Dovizioso auf. Der Abstand der beiden Fahrer beträgt nur noch 0.8 sec und auch Dovizioso liegt nur noch 0,3 sec hinter Rins.

Runde 14: Die Stürze gehen weiter: Auch Viñales und Smith sind nach Stürzen raus. Rins ist nur noch Dritter. Dovizioso liegt in Führung vor Rossi. Sie trotzen dem immer stärker werdenden Regen, signalisieren aber, dass die Verhältnisse unfahrbar sind. Die Rennleitung hat ein Einsehen und bricht das Rennen ab.

Für die neue Startaufstellung gilt die Reihenfolge nach der 13. Runde: 1. Rins, 2. Dovizioso, 3. Rossi, 4. Pedrosa, 5. Zarco, 6. Nakagami, 7. Bautista, 8. Pol Espargaró, 9. Redding, 10. Syahrin, 11. Lorenzo, 12. Bradl, 13. Pirro, 14. Abaraham, 15. Torres.

Bradley Smith (KTM) war zu diesem Zeitpunkt zwar bereits gestürzt, schaffte es aber innerhalb der vorgeschriebenen 5 min, seine KTM zurück in die Boxengasse zu bringen und darf deshalb wieder mitfahren.

Nach einer Unterbrechung von einer guten halben Stunde wird neu gestartet. Die Strecke steht zwar immer noch teilweise unter Wasser, der Regen hat aber soweit nachgelassen, dass ein Neustart möglich ist.

Start: Rins gewinnt auch den Neustart, Dovizioso, Rossi folgen dem Spanier in die erste Kurve. Dahinter Pol Espargaró, Pedrosa und Nakagami.

Runde 2: Dovizioso zieht an Rins vorbei und fährt 0,3283 sec vor der Suzuki. Rossi liegt 0,759 sec hinter dem Spanier.

Runde 3: Der Regen wird wieder stärker und die Rundenzeiten sind um mehr als eine Sekunde langsamer als noch in der Runde zuvor. Die ersten Drei können sich von den Verfolgern absetzen. Der Abstand des Viertplatzierten Pol Espargaró auf Rossi beträgt schon 5,340 Sekunden. Stefan Bradl ist 13.

Runde 4: Dovizioso, Rins und Rossi trennen nur 0,824 Sekunden, der Abstand auf Espargaró ist auf mehr als sieben Sekunden angewachsen. Pedrosa fährt dagegen nur 0,8381 sec hinter der KTM.

Runde 5: Rossi fällt ein wenig zurück und liegt 1,7 sec hinter Rins. Stefan Bradl hängt Syahrin am Heck. Den Deutschen trennen von der Yamaha des Malaysiers nur 0,220 Sekunden. Die ersten Drei geben derweil wieder mehr Gas und Dovizioso fährt mit einer 1:41,9863 die schnellste Rennrunde.

Runde 7: Rossi greift Rins an und geht vorbei. Der Yamaha-Pilot ist Zweiter und liegt nur noch 1,8 Sekunden hinter Dovizioso.

Runde 7: Rossi macht weiter Druck auf die Ducati vor ihm, während Bradl nur noch neun Tausendstelsekunden auf Redding fehlen – und der Honda-Pilot ist vorbei und auf Rang 12.

Runde 8: Bautista stürzt auf der Jagd nach Bradley Smith in Kurve 12, und beschert somit auch Jordi Torres einen WM-Punkt. Der Spanier ist zwar Letzter, aber auch 15.

Runde 10: Rossi ist auf drei Sekunden hinter Dovizioso zurückgefallen, Rins fährt 1,5 Sekunden hinter dem Italiener. Pol Espargarós Rückstand auf Rins beträgt 7,1 Sekunden.

Runde 11: Rossi stürzt in Kurve 12, kann zwar wieder aufsteigen, fällt aber auf Platz 13 zurück.

Runde 12: Dovizioso hat seinen Abstand auf Rins auf 5,7 sec ausgebaut. Dritter ist KTM-Pilot Pol Espargaró, dessen Teamkollege Bradley Smith als Achter für Feierstimmung bei KTM sorgen wird.

Runde 14: Andrea Dovizioso (Ducati) überquert die Ziellinie knapp fünf Sekunden vor Alex Rins (Suzuki). Pol Espargaró (KTM) wird trotz Sturz im ersten Teil des Rennens Dritter, 4. Michele Pirro (Ducati), 5. Dani Pedrosa (Honda), 6. Takaaki Nakagami (Honda), 7. Johann Zarco (Yamaha) 8. Bradley Smith. Stefan Bradl wird Neunter.

Ergebnis MotoGP-Rennen Valencia:

1. Dovizioso
2. Rins
3. Pol Espargaró, KTM
4. Pirro
5. Pedrosa
6. Nakagami
7. Zarco
8. Smith, KTM
9. Bradl
10. Syahrin
11. Redding
12. Lorenzo
13. Rossi
14. Abaraham
15. Torres

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Andrea Iannone: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Von Günther Wiesinger
Nach Öffnung der ebenfalls positiven B-Probe gilt Andrea Iannone als Dopingsünder. Er ist kein Opfer, sondern Täter, ein Betrüger. An einer Sperre wird der Aprilia-Pilot nicht vorbei kommen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 20.01., 23:15, Hamburg 1
car port
Mo. 20.01., 23:45, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Di. 21.01., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Di. 21.01., 01:45, Hamburg 1
car port
Di. 21.01., 05:10, Motorvision TV
High Octane
Di. 21.01., 05:15, Hamburg 1
car port
Di. 21.01., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
Di. 21.01., 06:00, Pro Sieben
Café Puls mit PULS 4 News
Di. 21.01., 06:00, Sat.1
Café Puls mit Puls 4 News
Di. 21.01., 07:25, Motorvision TV
Nordschleife
» zum TV-Programm