Alberto Puig: «Haben von fremden Fehlern profitiert»

Von Ivo Schützbach
Repsol-Honda-Teammanager Alberto Puig

Repsol-Honda-Teammanager Alberto Puig

Repsol-Honda-Teammanager Alberto Puig zieht eine positive Saisonbilanz und spricht auch von der Verpflichtung von Jorge Lorenzo. «Wir fragten nicht, warum er zur Verfügung stand, wir griffen einfach zu», verrät er.

Honda konnte sich in diesem Jahr über die sogenannte «Triple Crown» der Königsklasse freuen. Neben dem fünften MotoGP-Titel von Marc Márquez gab es für die Japaner auch den Gewinn in der Konstrukteurswertung sowie die Team-Titelkrone zu bejubeln. Damit durfte Alberto Puig mit seiner ersten Saison als Teammanager der Repsol-Honda-Truppe zufrieden sein – auch wenn beim Saisonfinale in Valencia kein Honda-Pilot auf dem Treppchen gelandet ist.

Der Spanier fasste denn auch mit Blick auf die abgelaufene Saison sichtlich zufrieden zusammen: «Ich bin glücklich, denn diese Titelerfolge gehen meiner Meinung nach immer auf eine Kombination von mehreren Faktoren wie Fahrer, Bike und Team zurück. Wir alle wissen aber auch, dass wir mit Marc einen ganz speziellen Fahrer an Bord haben, der es immer wieder schafft, das Blatt zu wenden, wenn die Lage mal nicht so gut aussieht.»

Und Puig fügte stolz an: «Uns ist es sicherlich gelungen, das Bike im Vergleich zum Vorjahr etwas zu verbessern. Letztlich lief alles gut und wir haben gute Rennen erlebt. Wir haben aber auch von den Fehlern der Konkurrenz profitiert, was die Punkte angeht. Aber alles in allem war das dank der Unterstützung von Honda ein super Team-Erfolg, über den wir uns sehr freuen.»

Der 51-jährige Teammanager wird im nächsten Jahr mit Jorge Lorenzo einen weiteren mehrfachen Weltmeister an Bord haben. Die Verpflichtung des Mallorquiners sorgte für viele Schlagzeilen. «Wir wussten nicht, wohin er gehen wollte. Aber als wir hörten, dass er zur Verfügung stand, haben wir es einfach versucht. Wir fragten nicht nach, warum das so war, sondern griffen einfach zu.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 07.08., 23:30, Sport1
    Motorsport - FIA World Rally Championship
  • Mo.. 08.08., 00:30, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 08.08., 00:35, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 08.08., 01:30, Eurosport 2
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Mo.. 08.08., 01:45, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2022
  • Mo.. 08.08., 03:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 08.08., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo.. 08.08., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mo.. 08.08., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 08.08., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
3AT