Franco Morbidelli: «Rennsimulation wird nachgeholt»

Von Andreas Gemeinhardt
MotoGP

Die beiden MotoGP-Rookies Franco Morbidelli und Fabio Quartararo (Petronas Yamaha Sepang Racing Team) steigerten sich am letzten Tag der IRTA-Test in Sepang auf die Plätze 8 und 16 der kombinierten Zeitenliste.

Franco Morbidelli rückte auf dem Sepang International Circuit mit einem komplett neuen Front-Setup aus und steigerte sich am letzten Tag auf eine persönliche Bestzeit von 1:59,141 Minuten. Damit landete der 24-jährige Italiener auf dem achten Platz der kombinierten Zeitenliste. Sein Petronas Yamaha-Teamkollege absolvierte in Sepang seine erste Rennsimulation mit der Yamaha YZR-M1. Der 19-jährige Franzose unterbot dabei mit einer Rundenzeit von 1:59,497 Minuten ebenfalls die 2-Minuten-Barriere und belegte den16. Platz.

«Am letzten Testtag in Sepang lief es bei mir wirklich gut», beteuerte Morbidelli anschließend. «Wir konnten unser geplantes Testprogramm abschließen und konnten uns vor allem in puncto Top-Speed deutlich verbessern. Eine Rennsimulation habe ich mir nicht vorgenommen, da wir viel zu viele andere Dinge zu erledigen hatten, aber das holen wir beim Test in Katar nach. Mit den Reifen haben wir nützliche Daten gesammelt. Wir haben noch einiges zu tun, aber wir sind auf dem richtigen Weg, um näher zur Spitze aufzuschließen.»

«Der letzte Testtag auf dem Sepang International Circuit verlief für mich genauso positiv, wie die ersten Sessions», erklärte Quartararo. «Am Freitagmorgen gelang mir ein guter Einstand und konnte meine persönliche Rundenzeit unter zwei Minuten verbessern. Ich habe allerdings immer noch Probleme, eine einzelne schnelle Qualifikations-Runde hinzulegen. Trotzdem bin ich ziemlich glücklich, da ich mich bei meiner ersten MotoGP-Rennsimulation körperlich sehr wohl gefühlt habe, das war bei der Hitze nicht selbstverständlich. Beim Katar-Test müssen wir vor allem an der Funktion der Bremsen arbeiten. In den schnellen Kurven läuft es bei mir schon sehr gut.»

 

MotoGP-IRTA-Test in Sepang / 6. - 8. Februar 2019
Die kombinierte Zeitenliste

1. Danilo Petrucci, Ducati, 1:58,239 min
2. Francesco Bagnaia, Ducati, + 0,063 sec
3. Jack Miller, Ducati, + 0,127
4. Andrea Dovizioso, Ducati, + 0,299
5. Maverick Viñales, Yamaha, + 0,405
6. Cal Crutchlow, Honda, + 0,541
7. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,783
8. Franco Morbidelli, Yamaha, +0,902
9. Takaaki Nakagami, Honda, + 0,909
10. Valentino Rossi, Yamaha, + 0,916
11. Marc Márquez, Honda, + 0,931
12. Alex Rins, Suzuki, + 0,941
13. Stefan Bradl, Honda, + 1,129
14. Tito Rabat, Ducati, + 1,246
15. Joan Mir, Suzuki, + 1,247
16. Fabio Quartararo, Yamaha, + 1,258
17. Johann Zarco, KTM, + 1,401
18. Pol Espargaró, KTM, + 1,512
19. Miguel Oliveira, KTM, + 1,710
20. Karel Abraham, Ducati, + 2,139
21. Andrea Iannone, Aprilia, + 2,271
22. Mika Kallio, KTM, + 2,284
23. Hafizh Syahrin, KTM, + 2,527
24. Katsuyuki Nakasuga, Yamaha, + 2,726
25. Sylvain Guintoli, Suzuki, + 2,751
26. Bradley Smith, Aprilia, + 2,756
27. Yamaha Test 2 (Jonas Folger), Yamaha, + 3,004
28. Takuya Tsuda, Suzuki, + 5,037

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 29.05., 13:25, Motorvision TV
Classic Ride
Fr. 29.05., 13:50, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Fr. 29.05., 14:20, Motorvision TV
Abenteuer Allrad
Fr. 29.05., 14:55, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Fr. 29.05., 15:10, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Fr. 29.05., 15:15, RTL 2
Die Geissens - Eine schrecklich glamouröse Familie!
Fr. 29.05., 15:35, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Fr. 29.05., 16:15, Hamburg 1
car port
Fr. 29.05., 16:50, Motorvision TV
Classic Ride
Fr. 29.05., 17:45, Motorvision TV
Classic Races
» zum TV-Programm