MotoGP

Pol Espargaró (9.): «Eine schwierige Piste für KTM»

Von - 23.02.2019 21:17

Pol Espargaró hielt sich heute am ersten Abend beim Katar-MotoGP-Test vorübergehend sogar in den Top-6. Nach Platz 9 war er erleichtert. «Aber am Sonntag werden sich alle steigern», warnter.

Der KTM-Vorstandvorsitzende Stefan Pierer fordert von seinem MotoGP-Werkspiloten Johann Zarco und Pol Espargaró in dieser Saison einstellige Ergebnisse. Pol Espargaró hielt sich am ersten Abend beim IRTA-Test in Katar auf dem Losail International Circuit folgsam an diese Anweisungen – er vollendete den Abend an neunter Stelle. Der angriffslustige Spanier büßte nur 0,989 Sekunden auf die Bestzeit von Maverick Viñales (Yamaha) ein. Er ließ sogar Weltmeister Marc Márquez als besten Honda-Fahrer hinter sich!

«Das war ein recht erfolgreicher Beginn», stellte Pol Espargaró fest. «Wir waren auf Anhieb sehr nahe an den Zeiten dran, die wir hier vor einem Jahr beim Test erzielt haben. Es fehlt zwar einige Zeit zu den Spitzenfahrern. Aber der Losail Circuit war noch nie eine der besten Strecken für KTM. Wir hatten im Vorjahr hier viel Mühe, 2017 war es ähnlich. Der erste Tag war trotzdem in Ordnung. Aber morgen werden sich die Streckenverhältnisse deutlich verbessern, es wird mehr Grip geben. Wir müssen uns also ebenfalls steigern.»

«Wir haben hier ein paar große Sachen getestet, auch auf der Chassis-Seite», schilderte Pol. «Das war teilweise Material, das Testfahrer Mika Kallio in Sepang ausprobiert hat, für das wir aber im Werksteam keine Zeit hatten. Es ist sowieso nützlicher, wenn wir das hier testen, denn hier in Losail findet ja auch der erste Grand Prix statt. Wir haben eine lange Liste mit Dingen, die wir testen müssen. Schon der heutige Abend hat ein paar Aufschlüsse gebracht. Jetzt müssen wir uns zusammensetzen und einen vernünftigen Testplan für morgen austüfteln. Denn diese sechs Stunden verstreichen in Windeseile. Heute haben wir die letzten Stunde verzichtet, weil es so kühl wurde. Und in der ersten Stunde war die Piste zu stark verschmutzt.»

Die Testzeiten in Katar, Samstag, 23. Februar:

1. Maverick Viñales, Yamaha, 1:55,051 min
2. Alex Rins, Suzuki, 1:55,159 min, + 0,108 sec
3. Andrea Dovizioso, Ducati, 1:55,550, + 0,499
4. Danilo Petrucci, Ducati, 1:55,594, + 0,543
5. Valentino Rossi, Yamaha, 1:55,604, + 0,553
6. Tito Rabat, Ducati, 1:55,694, + 0,643
7. Fabio Quartararo, Yamaha, 1:55,772, + 0,721
8. Takaaki Nakagami, Honda, 1:55,943, + 0,892
9. Pol Espargaró, KTM, 1:56,040, + 0,989
10. Marc Márquez, Honda, 1:56,167, + 1,116
11. Joan Mir, Suzuki, 1:56,264, + 1,213
12. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:56,358, + 1,307
13. Andrea Iannone, Aprilia, 1:56,447, + 1,396
14. Franco Morbidelli, Yamaha, 1:56,511, + 1,460
15. Francesco Bagnaia, Ducati, 1:56,738, + 1,687
16. Johann Zarco, KTM, 1:56,770, + 1,719
17. Miguel Oliveira, KTM, 1:56,891, + 1,840
18. Cal Crutchlow, Honda, 1:56,921, + 1,870
19. Jack Miller, Ducati, 1:56,932, + 1,881
20. Karel Abraham, Ducati, 1:57,053, + 2,002
21. Jorge Lorenzo, Honda, 1:57,090, + 2,039
22. Bradley Smith, Aprilia, 1:57,137, + 2,086
23. Hafizh Syahrin, KTM, 1:57,459, + 2,408

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 Sachsenring - Vanessa Guerra unterwegs mit Marc Marquez und Stefan Bradl

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vettel, Ferrari, FIA: Formel 1 in der Zwangsjacke

​Die Formel 1 erstickt am eigenen Reglement: Es war klar, dass der Autoverband FIA die Fünfsekundenstrafe für Sebastian Vettel in Kanada nicht kippen würde. Die Regelhüter wären unglaubwürdig geworden.

» weiterlesen

 

tv programm

Motorsport - Porsche GT Magazin

Di. 16.07., 19:25, SPORT1+


Formula Drift Championship

Di. 16.07., 19:35, Motorvision TV


Motorsport

Di. 16.07., 19:45, Eurosport


Pannonia Carnuntum Rallye, Highlights

Di. 16.07., 19:45, ORF Sport+


car port

Di. 16.07., 20:45, Hamburg 1


Monster Jam Championship Series

Di. 16.07., 20:55, Motorvision TV


Superbike: Weltmeisterschaft

Di. 16.07., 21:00, Eurosport 2


Superbike: Weltmeisterschaft

Di. 16.07., 21:45, Eurosport 2


Top Speed Classic

Di. 16.07., 21:45, Motorvision TV


Motorsport

Di. 16.07., 22:00, Eurosport


Zum TV Programm
61