Andrea Dovizioso (3.): Wie ihn Rossi austrickste

Von Johannes Orasche
MotoGP
Im Rennen: Andrea Dovizioso auf Platz 2 vor Rossi

Im Rennen: Andrea Dovizioso auf Platz 2 vor Rossi

Ducati-Werksfahrer Andrea Dovizioso wetzte in Las Termas auf Platz 3 und musste sich im Kampf gegen Ikone Valentino Rossi knapp geschlagen geben.

Die 16 WM-Punkte von Termas de Río Hondo, dort wo Ducati über Jahre hinweg meist bittere Abfuhren erlitten und auch schauderhafte Eigenfehler begangen hat, sind für Ducati-Star Andrea Dovizioso sehr wertvoll. Dennoch wusste Dovi im ersten Moment nicht ganz, ob er sich freuen oder ärgern soll. „Valentino hatte Zeit um mich zu studieren. Der Kampf in der letzten Runde wäre eng, Vale war stark. Es war dennoch P2 möglich, aber mit dem Podium hier sind wir happy.“

Für den 33-jährigen Familienvater aus Forli, der vorne und hinten die weichen Reifen aufziehen ließ, analysierte sein Rennen wie immer sehr ruhig und gefasst: «Ich konnte in den letzten zehn Runden leider nicht ganz so schnell fahren, wie ich es wollte. Ich bin nicht zufrieden mit der Art, wie der Reifen in dieser Phase gearbeitet hat. Da müssen wir jetzt einiges studieren und prüfen. Auf der Geraden war ich schneller, ich wollte Vale aber nicht sofort gleich dort überholen. Es ging auch um das Haushalten mit den Reifen.»

Auf den neuen WM-Leader Marc Márquez büßte Dovi in Las Termas neun WM-Zähler ein. Dovizioso weiß aber auch: «Wenn Marc so fährt wie heute, ist er unschlagbar. Aber das ist jetzt auch keine große Neuigkeit. Wir müssen ins das große Ganze Bild ansehen.»

Auch für Austin ist Dovi durchaus zuversichtlich: «Es ist eine Piste, wo wir mit einem Podium auch happy wären.»

Der Ducati-Star erinnert sich an die vergangenen Jahre in Argentinien und strich die Entwicklung von Ducati klar hervor: «Im Jahr 2018 war ich hier im Rennen um eine Sekunde langsamer. Daher müssen wir wirklich happy sein. Unser Speed war gut. 2018 war ich am Ende hier auf P6, weil einige Fahrer rund um mich herum dumme Sachen gemacht haben.»

Der WM-Stand: 1. Márquez 45. 2. Dovizioso 41. 3. Rossi 31. 4. Rins 24. 5. Petrucci 20. 6. Crutchlow 19.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 09.04., 18:40, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Do. 09.04., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Do. 09.04., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 09.04., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship - Melbourne 400, 1. und 2. Lauf
Do. 09.04., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.04., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
Do. 09.04., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 09.04., 21:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.04., 23:45, Sky Action
Final Destination 4
Do. 09.04., 23:45, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
60