Circuit of the Americas: MotoGP ehrt Nicky Hayden

Von Otto Zuber
MotoGP

Die MotoGP-Stars versammelten sich am Freitag in Austin am «Hayden Hill» bei der 18. Kurve des Circuit of the Americas, um den im Mai 2017 bei einem Rennradunfall tödlich verunglückten Nicky Hayden zu ehren.

Bereits im Januar hatte WM-Promoter Dorna bekanntgegeben, dass die Startnummer 69 zu Ehren von Nicky Hayden in der Motorrad-WM nicht mehr vergeben wird. Die entsprechende Zeremonie fand im Rahmen des GP-Wochenendes in Texas statt. FIM-Präsident Jorge Viegas und Dorna-CEO Carmelo Ezpeleta zogen die Nummer 69, die für immer dem «Kentucky Kid» gehören soll, offiziell zurück.

Später versammelten sich Nickys Familie, Freunde, Rennfahrer-Kollegen, Teammitglieder und Streckenposten am «Hayden Hill» bei der gleichnamigen Kurve 18 des Circuit of the Americas, den der MotoGP-Weltmeister von 2006 so geliebt hat, wie sein Vater Earl Hayden betonte: «Es ist sehr passend, dass dies beim 'Grand Prix of the Americas' passiert, weil diese Rennen Nicky so viel bedeutet haben und er sich jedes Jahr so darauf gefreut hat.»

Gemeinsam wurde für ein besonderes Foto zu Ehren des im Mai 2017 bei einem Rennradunfall in Misano tödlich verunglückten Amerikaners posiert. Und auch am Rennsonntag wurde an den allseits beliebten Repsol-Honda-Werkspiloten gedacht. Seine Familie und seine Weltmeister-Honda von 2006, die das ganze Wochenende hindurch im Fahrerlager ausgestellt worden war, waren in der Startaufstellung dabei, als die Nationalhymne gespielt wurde.

Hayden konnte bereits 2003 in seinem ersten MotoGP-Jahr auf Anhieb zweimal aufs Podest fahren. Am Ende belegte er den fünften WM-Rang. Bei seinem Heimspiel auf dem Laguna Seca Raceway feierte er 2005 seinen ersten MotoGP-Sieg, die WM beendete er in jenem Jahr als Dritter. 2006 schaffte er es, Yamaha-Star Valentino Rossi knapp hinter sich zu lassen und die WM-Krone zu erobern.

Während seiner Karriere in der WM-Königsklasse eroberte Hayden drei GP-Siege und 25 weitere Podestplätze. Bereits 2015 wurde er in die «Hall of Fame» aufgenommen, 2016 wechselte er dann in die Superbike-WM, in der er auch den Titel holen wollte. Doch dazu kam es nicht mehr: Am 17. Mai 2017 kollidierte Hayden beim Training mit seinem Rennrad in unmittelbarer Nähe zum Misano World Circuit mit einem PKW und wurde schwer verletzt. Wenige Tage später verstarb er im Krankenhaus.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Corona-Katastrophe: Die Verunsicherung ist gross

Von Günther Wiesinger
Die Verunsicherung der Menschen in der Corona-Pandemie ist gross: Denn die Fachleute widersprechen sich, was die Bedrohung durch den Virus SARS-CoV-2 angeht – sogar bei der Nützlichkeit von Masken.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 03.04., 21:45, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Vietnam
Fr. 03.04., 21:45, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Vietnam
Fr. 03.04., 22:00, Sport1
SPORT1 News Live
Fr. 03.04., 22:35, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Fr. 03.04., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 03.04., 23:00, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Mexiko
Fr. 03.04., 23:05, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Fr. 03.04., 23:15, ORF Sport+
FIA Formel E: 5. Rennen - Marrakesch, Highlights
Fr. 03.04., 23:30, Sport1
SPORT1 News Live
Fr. 03.04., 23:45, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
142