MotoGP

Cal Crutchlow (8.): «Falsche Reifenwahl, kein Grip»

Von Günther Wiesinger - 05.05.2019 17:09

«Ich bin mit Platz 8 nicht happy, aber ich bin froh ins Ziel gekommen zu sein», erklärte Cal Crutchlow, der in Jerez den falschen Hinterreifen nahm und den Start vermurkste.

Cal Crutchlow brauchte beim «Gran Premio Red Bull de España» in Jerez unbedingt Punkte, denn in Las Termas hatte er sich einen Frühstart geleistet, in Texas einen Sturz. Der britische LCR-Honda-Pilot kassierte für Platz 8 acht Punkte. Er ist Neunter in der WM und war deshalb nicht sonderlich gut gelaunt.

«Ich bin definitiv nicht hierhergekommen, um auf Platz 8 zu landen. Aber Platz 8 ist das, was wir bekommen haben», seufzte Crutchlow. «Ich weiß, auch an einem schlechten Tag sollten wir in diesem Jahr in die Top-6 fahren. Aber ich habe mich das ganze Wochenende nicht gut gefühlt, ich war nie wirklich schnell. Ich hatte nicht genug Vertrauen. Ich brauchte Punkte und wollte ins Ziel kommen. Acht Punkte sind nicht genug. Aber ich habe den Medium-Hinterreifen gewählt, und das war ein Fehler. Ganz einfach. Mit dem harten Hinterreifen habe ich mich das ganze Wochenende nicht schnell gefühlt. Ich habe mich mit dem Medium besser gefühlt, aber wir wussten nicht, ob der 25 Runden hält. Und es wurde wirklich schlimm, die letzten zehn Rennrunden waren unerträglich. Es ging nur ums Überleben. In den letzten fünf Runden hatte ich überhaupt keinen Grip mehr. Das Hinterrad hat sogar auf den Geraden durchgedreht. dann kommst du natürlich auch nicht gut um die Kurven… Klar, ich wollte am Ende nicht von Valentino und Morbidelli überholt werden, aber ich musste sicherstellen, dass ich ins Ziel komme. Aber ich konnte nichts gegen sie ausrichten.»

Crutchlow: «Die Reifenwahl war ein Gamble, weil ich mich mit dem harten Hinterreifen nicht sehr wohl gefühlt habe. Aber was mich am meisten behindert hat, war der schreckliche Start. Es war mein schlechtester in den letzten zwei Jahren, würde ich behaupten. Ich habe dadurch ein paar Positionen verloren. Wenn ich meinen sechsten Startplatz verteidigen hätte können, dann hätte ich den Medium-Reifen nach dem Start mehr ausnützen und mit der Spitze davonfahren können. Aber ich habe den Reifen hinten zu stark beansprucht, weil ich den Vorderreifen schonen wollte. Deshalb bin ich nicht happy mit dem Resultat. Aber ich bin froh, ins Ziel gekommen zu sein.»

Im Rennen: Cal Crutchlow vor seinem LCR-Teamkollegen Nakagami © Fitti Weisse Im Rennen: Cal Crutchlow vor seinem LCR-Teamkollegen Nakagami Cal Crutchlow wehrte sich vergeblich gegen Morbidelli (21) © Gold & Goose Cal Crutchlow wehrte sich vergeblich gegen Morbidelli (21)

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Honda hat nur einen Siegfahrer: Das rächt sich

Von Günther Wiesinger
Sollte Marc Márquez bei den ersten Grand Prix nicht fit sein, was sich klar abzeichnet, rächen sich die Management-Fehler von Honda und die kurzsichtige Fahrer-Politik.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 20.02., 23:15, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Do. 20.02., 23:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 20.02., 23:45, Hamburg 1
car port
Fr. 21.02., 00:30, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship - OTR SuperSprint 1. Lauf
Fr. 21.02., 01:45, Hamburg 1
car port
Fr. 21.02., 03:45, Hamburg 1
car port
Fr. 21.02., 05:10, Motorvision TV
High Octane
Fr. 21.02., 05:15, Hamburg 1
car port
Fr. 21.02., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
Fr. 21.02., 05:40, Motorvision TV
Truck World
» zum TV-Programm
102