Stefan Bradl nach Rang 10: Gut gelaunt vor die Kamera

Von Johannes Orasche
MotoGP

Honda-MotoGP-Testpilot Stefan Bradl trat nach dem Jerez-GP und seinen Beobachtungen beim Test am Montag zufrieden die Heimreise an.

Stefan Bradl (29) hat seinen Einsatz als MotoGP-Wildcard-Fahrer in Jerez mit Bravour absolviert und besser als erwartet abgeschnitten. Der zehnte Platz bedeutet sechs WM-Punkte für den Zahlinger und den Beweis für die HRC-Ingenieure, dass er als Rennfahrer weiter konkurrenzfähig ist. Das Rennen auf der winkeligen Piste in Andalusien war für den Bayern auch mit etwas Abstand betrachtet sehr anspruchsvoll.

Zudem fuhr WM-Leader Marc Márquez seine beste Rundenzeit beim Montag-Test ausgerechnet mit Bradls Experimental-Motorrad. «Es ist super für Honda, wenn Marc Márquez gewinnt, das war auch das Ziel. Ich habe ja in Jerez auch die technischen Meetings ein wenig mitbekommen», freut sich Bradl. «Ich bin für mich selbst ein Rennen noch nie so strategisch angegangen. Ich habe noch nie so viel an den Knöpfen herumdrücken müssen.»

Bradl, der in der Anfangsphase des Rennens Repsol-Honda-Neuling Jorge Lorenzo überholen konnte, verrät auch: «Ich musste im Rennen zwischendurch etwas Tempo rausnehmen, weil die rechte Hand ein wenig zugemacht hat. Aber es ist dann Gott sei Dank nicht schlimmer geworden. Grundsätzlich können wir alle zufrieden sein.»

«Schade, dass ich bei den nächsten Rennen nicht als Fahrer dabei sein kann. Die nächste Wildcard ist für Brünn im August geplant. In Le Mans werde ich also wieder für ServusTV vor dem Mikrofon stehen, aber das Rennfahren ist dann doch ein bisschen etwas anderes. Ein großes Lob an ServusTV, die Arbeit macht mir ja auch Spaß. Aber man kann sich vorstellen, dass es im Lederkombi und auf dem Motorrad schon noch etwas anderes ist, speziell mit dem HRC-Bike. Es macht schon richtig viel Spaß, aber es ist auch verdammt harte Arbeit. Das Level in der MotoGP ist einfach der Wahnsinn.»

Zu seinen TV-Auftritten erklärt Bradl mit einem Augenzwinkern: «Ich streng' mich ja immer an, um nach einem Rennen vor der Kamera zu grinsen, aber diesmal fiel es mir besonders leicht.»

Heute abend in der Sendung «Sport & Talk im Hangar-7» bei ServusTV wird auch Bradl ein Beitrag gewidmet. Am Montag nach dem Le-Mans-GP wird der ehemalige Moto2-Weltmeister als Studiogast im Hangar-7 in Salzburg sein.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 09.04., 18:40, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Do. 09.04., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Do. 09.04., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 09.04., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship - Melbourne 400, 1. und 2. Lauf
Do. 09.04., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.04., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
Do. 09.04., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 09.04., 21:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.04., 23:45, Sky Action
Final Destination 4
Do. 09.04., 23:45, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
91