Catalunya, Q1: Morbidelli & Mir weiter, Miller nicht

Von Nora Lantschner
MotoGP

Franco Morbidelli (Yamaha) und Joan Mir (Suzuki) stiegen in Barcelona noch in das entscheidende Q2 auf, Jack Miller (Ducati) steht am Sonntag nur auf Startplatz 14, Johann Zarco (KTM) auf 18.

Der WM-Sechste Jack Miller (Pramac Ducati) und Takaaki Nakagami (LCR Honda), der Dritte des Freitags, gehörten zu jenen MotoGP-Piloten, die in Barcelona den Umweg über das Q1 nehmen mussten. Auch Franco Morbidelli (Petronas Yamaha) ging in der ersten Qualifying-Session auf die Strecke, nachdem er im FP3 per Highsider abgeflogen war.

Miller übernahm in 1:40,587 min gleich die Führung, auf seiner zweiten fliegenden Runden kam er aber in Kurve 5 zu Sturz. Aleix Espargaró (Aprilia), Francesco Bagnaia (Ducati) und Nakagami, der sich mit einer Bestzeit von 1:40,372 min an die Spitze setzte, verdrängten den Australier aber schnell auf Platz 4. Red Bull-KTM-Werksfahrer Johann Zarco lag zur Halbzeit der 15-minütigen Session auf Rang 5 (+ 0,217 sec).

Für Aprilia-Neuzugang Andrea Iannone war das Q1 mit technischen Problemen bereits fünf Minuten vor Schluss zu Ende, während sich sein Landsmann Morbidelli in 1:39,727 min auf Platz 1 nach vorne schob – die bis dahin fünftschnellste Zeit des Wochenendes sollte für den Aufstieg reichen.

MotoGP-Rookie Bagnaia schnappte sich zwischenzeitlich den heiß begehrten zweiten Platz, den er in letzter Minute aber noch an einen anderen Klassen-Neuling, Suzuki-Werksfahrer Joan Mir, abgeben musste.

MotoGP, Catalunya, Q1:

1. Morbidelli, 1:39,727 min
2. Mir, + 0,285 sec
3. Bagnaia, + 0,440
4. Miller, + 0,544
5. Abraham, + 0,622
6. Nakagami, + 0,635
7. Aleix Espargaró, + 0,673
8. Zarco, + 0,700
9. Rabat, + 0,955
10. Oliveira, + 1,025
11. Syahrin, + 1,112
12. Smith, + 1,505
13. Guintoli, + 1,543
14. Iannone, + 2,021

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 02.06., 18:15, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
Di. 02.06., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 02.06., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 02.06., 19:05, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 02.06., 19:10, Motorvision TV
Bike World
Di. 02.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 02.06., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 02.06., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Top 100 Momente
Di. 02.06., 22:40, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Di. 02.06., 23:00, Eurosport
Motorsport: Porsche Supercup
» zum TV-Programm