MotoGP

Sachsenring Warm-up: Márquez vor Ducati und Bradl

Von - 07.07.2019 09:52

Auf abtrocknender Strecke war auf dem Sachsenring im MotoGP-Warm-up Marc Márquez (Honda) Schnellster – gefolgt von den Ducati-Piloten Miller, Dovizioso und Bagnaia sowie Bradl auf der Repsol-Honda.

Der nächtliche Regen hatte am Sachsenring für Abkühlung gesorgt: Das Warm-up der MotoGP-Klasse startete am Sonntagmorgen bei 13 Grad Luft- und 16 Grad Asphalttemperatur. Auf Regenreifen war es KTM-Neuzugang Johann Zarco, der in 1:28,310 als erster Fahrer unter 1:29 min blieb. Andrea Dovizioso (Ducati) war dann um 0,224 sec schneller, ehe zur Halbzeit der 20-minütigen Session die ersten MotoGP-Asse auf Slick-Reifen umstiegen. Das Warm-up von Joan Mir (Suzuki) endete mit einem technischen Defekt frühzeitig.

Maverick Viñales (Yamaha) setzte sich – noch auf Regenreifen – in 1:28,050 min kurzzeitig an die Spitze, aber Francesco Bagnaia war auf weichen Slicks gleich um 0,845 sec schneller. Im nächsten Umlauf legte der Pramac-Ducati-Pilot eine 1:25,839 min nach, damit lag er mit mehr als zwei Sekunden Vorsprung in Front.

Mit jeder Runde wurden die Zeiten schneller, Zarco schob sich auf Platz 2 nach vorne, doch dann stürzte der Franzose in Kurve 11. Sein Red-Bull-KTM-Teamkollege Pol Espargaró lag zwei Minuten vor Schluss auf Rang 2 – hinter Bagnaia, der inzwischen eine 1:24,606 min geschafft hatte.

In der letzten Minuten wechselten sich zunächst Viñales und Bradl an der Spitze ab, ehe Márquez in 1:23,116 min wieder auf Platz 1 stürmte – gefolgt vom Ducati-Paket Miller, Dovizioso, Bagnaia und Petrucci. Bradl schob sich auf der Repsol-Honda als Fünfter dazwischen.

Suzuki-Ass Alex Rins und Aprilia-Werksfahrer Andrea Iannone drehten im Warm-up zwar noch wenige Runden, sie setzen aber keine Rundenzeiten.

MotoGP Ergebnis Warm-up, Sachsenring:

1. Márquez, 1:23,116 min
2. Miller, + 0,190 sec
3. Dovizioso, + 0,312
4. Bagnaia, + 0,336
5. Bradl, + 0,726
6. Petrucci, + 0,821
7. Quartararo, + 0,890
8. Oliveira, + 1,123
9. Pol Espargaró, + 1,199
10. Viñales, + 1,360
11. Crutchlow, + 1,471
12. Mir, + 1,757
13. Rossi, + 2,190
14. Syahrin, + 2,412
15. Rabat, + 2,440
16. Nakagami, + 2,841
17. Abraham, + 2,941
18. Morbidelli, + 3,053
19. Zarco, + 3,928
20. Aleix Espargaró, + 11,532

MotoGP Ergebnis Q2, Samstag:

1. Márquez, 1:20,195 min
2. Quartararo, + 0,205 sec
3. Viñales, + 0,211
4. Rins, + 0,336
5. Miller, + 0,495
6. Crutchlow, + 0,662
7. Morbidelli, + 0,769
8. Pol Espargaró, + 0,828
9. Mir, + 0,866
10. Nakagami, + 0,909
11. Rossi, + 0,942
12. Petrucci, + 1,291

Moto2 Ergebnis Warm-up, Sachsenring:

1. Schrötter, 1:33,403 min
2. Fernandez, + 0,004 sec
3. Dixon, + 0,360
4. Lowes, + 0,374
5. Bendsneyder, + 0,391
6. Lecuona, + 0,422
7. Márquez, + 0,517
8. Marini, + 0,626
9. Lüthi, + 1,011
10. Folger, + 1,124

Ferner:
23. Aegerter, + 2,801
26. Tulovic, + 2,882

Moto3 Ergebnis Warm-up, Sachsenring:

1. Arbolino, 1:34,943 min
2. Antonelli, + 0,082 sec
3. McPhee, + 0,123
4. Fernandez, + 0,285
5. Masia, + 0,348
6. Suzuki, + 0,675
7. Öncü, + 0,714
8. Kornfeil, + 0,842
9. Binder, + 0,893
10. Rodrigo, + 0,933

Ferner:
29. Geiger, + 4,466

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Marc Márquez vor Stefan Bradl und Andrea Dovizioso © Fitti Weisse Marc Márquez vor Stefan Bradl und Andrea Dovizioso
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jorge Lorenzo: Das Ende einer großen Karriere

Von Günther Wiesinger
Viele alte Weggefährten umarmten Jorge Lorenzo heute nach seiner Rücktritts-Pressekonferenz. SPEEDWEEK.com blickt auf die außergewöhnliche Karriere des Spaniers zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 05.12., 23:45, Hamburg 1
car port
Fr. 06.12., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Fr. 06.12., 00:30, ORF Sport+
Formel 1
Fr. 06.12., 01:25, SPORT1+
SPORT1 News
Fr. 06.12., 02:20, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Fr. 06.12., 02:45, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Fr. 06.12., 03:30, Motorvision TV
Streetwise - Das Automagazin
Fr. 06.12., 03:45, Hamburg 1
car port
Fr. 06.12., 04:20, Motorvision TV
Motorcycles
Fr. 06.12., 05:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
» zum TV-Programm