Marcel Hirscher: Lob von Auinger, Revanche mit Zarco?

Von Otto Zuber
MotoGP

«Er fährt mit meinem Baby», kommentierte Red Bull-KTM-Werksfahrer Johann Zarco den Ausflug von Marcel Hirscher auf dem Spielberg. Gustl Auinger war vom Skistar auf dem MotoGP-Bike beeindruckt.

Am Dienstag erfüllte sich Marcel Hirscher ein lang gehegter Traum: Der achtfache Ski-Weltcup-Gesamtsieger durfte auf dem Red Bull Ring von Spielberg auf einer KTM RC16 Gas geben. Anschließend zeigte sich der der Skistar begeistert von der Beschleunigung eines MotoGP-Bikes – und der Leistung von den Zweirad-Stars um Routinier Valentino Rossi.

Für einen Neuling schlug sich der 30-jährige Österreicher bei seinem Showrun selbst beachtlich, wie die Experten vor Ort bestätigten. Hirscher wurde unter anderen von KTM-Werksfahrer Johann Zarco und Österreichs Motorrad-Legende Gustl Auinger auf und neben der Strecke unterstützt.

«Wenn jemand Interesse hat, den Motorrad-Sport kennenzulernen, bin ich sofort hellhörig», erzählte Auinger. «Für einen normalen Motorradfahrer ist es unvorstellbar, innerhalb so kurzer Zeit mit einem MotoGP-Bike zu fahren. Ich habe Marcel das Gefühl gegeben, dass er nicht allein ist. Er ist zunächst auf das Moto2-Bike gestiegen, hat die ersten Runden gedreht und als er den Helm abgenommen hat, sind seine Mundwinkel nach oben gegangen. Das war ein wunderschöner Moment. Da habe ich gewusst, wir haben ihn erreicht.»

«Wenn du dieses Gerät zündest, passiert etwas. Da braucht es schon was, um zu sagen, ich leg den Gang ein und lass die Kupplung los», fügte der fünffache 125-ccm-GP-Sieger und ServusTV-Experte hinzu. «Ich habe schon mit vielen Sportlern zu tun gehabt. Aber eins bewahrheitet sich immer wieder: Leute, die etwas können und etwas geleistet haben, sind so einfach zu führen. Riesen Kompliment an Marcel. Das sind die Jungs, die aus einer gesunden Erde gewachsen sind.»

Zarco staunte, wie schnell Hirscher seine Ratschläge umsetzen konnte. «Der Körper befindet sich in einer Stresssituation, aber Marcel war in der Lage, diese Situation zu kontrollieren», lobte der Franzose. «Er fährt mit meinem Baby, aber ich vertraue ihm.»

Im Winter will der zweifache Moto2-Weltmeister seine RC16 mit den Skiern tauschen: «Wir haben davon gesprochen, dass er mir das Skifahren zeigt. Ich glaube, ich bin besser auf Ski als er auf dem Bike. Aber das müssen wir nächsten Winter unbedingt herausfinden!»

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 27.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 27.05., 19:35, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 27.05., 20:00, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
Mi. 27.05., 20:15, Sky Action
Final Destination 4
Mi. 27.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1982: BRD - Österreich
Mi. 27.05., 21:10, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mi. 27.05., 22:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball EM 2004: Griechenland - Portugal
Mi. 27.05., 22:15, Motorvision TV
Super Cars
Mi. 27.05., 22:45, Das Erste
Fußball-Bundesliga
Mi. 27.05., 22:59, Eurosport
Motorsport
» zum TV-Programm