Superbike-WM: Was Toprak über Stoppies sagt

Marc Márquez (Honda): Vielbeschäftigt & geheimnisvoll

Von Nora Lantschner
Marc Márquez in Misano

Marc Márquez in Misano

Marc Márquez arbeitete in Misano auch schon für die MotoGP-Saison 2020. Was ging in seiner Repsol-Honda-Box vor sich? «Das Ziel ist immer, schneller zu fahren», kommentierte der Spanier.

Bis zu vier Motorräder wurden an den zwei Testtagen in der Box des fünffachen MotoGP-Weltmeisters Marc Márquez gesichtet.

«Ich bin zufrieden mit dem Test in Misano. Wir waren natürlich ziemlich beschäftigt, weil sich die Saison 2019 langsam dem Ende zuneigt und 2020 anfängt», fasste er souveräne WM-Leader (78 Punkte Vorsprung auf Andrea Dovizioso) zusammen. «Wir haben zuerst vor allem für das Ende dieser Saison gearbeitet, dann haben wir auch schon einige Dinge und neue Teile im Hinblick auf 2020 ausprobiert. Es gab etwas Neues und es war wichtig, das zu verstehen, weil wir das nächste Mal erst in Valencia testen.»

«Der Test war gut, wir haben so präzise gearbeitet. Wir arbeiten auf eine gute Weise, das Feedback war präzise. Die Ingenieure haben es auch gut verstanden. Das war das Wichtigste», zeigte sich der Repsol-Honda-Star zufrieden.

Kann Márquez mehr zu den neuen Komponenten verraten? «Nein, es tut mir leid, aber die Tests sind so», schmunzelte er. «Wir haben neue Teile ausprobiert, es geht natürlich immer darum, das Bike und die Rundenzeit zu verbessern. Das Ziel ist immer, schneller zu fahren», gab er zu Protokoll. Recht viel mehr ließ er sich am Freitagabend auch auf Nachfrage nicht entlocken.

«Es war einfach ein erstes Herantasten. Wir fangen immer mit der Basis von 2019 an. Schritt für Schritt versuchen wir, uns zu verbessern. Misano ist eine Strecke, wo man einige Dinge verstehen kann. Aber beim Motor wird es schwierig, weil die Gerade nicht sehr lang ist. Daran müssen wir dann in Valencia arbeiten», verwies der 26-jährige Spanier auf die Testfahren im November.

Zeiten Misano-Test, 30. August:

1. Quartararo, Yamaha, 1:31,639 min
2. Petrucci, Ducati, + 0,476 sec
3. Morbidelli, Yamaha, + 0,614
4. Rossi, Yamaha, + 0,750
5. Miller, Ducati, + 0,766
6. Viñales, Yamaha, + 0,937
7. Bagnaia, Ducati, + 0,968
8. Nakagami, Honda, + 1,101
9. Aleix Espargaró, Aprilia, + 1,261
10. Márquez, Honda, + 1,266
11. Mir, Suzuki, + 1,363
12. Rabat, Ducati, + 1,442
13. Rins, Suzuki, + 1,481
14. Iannone, Aprilia, + 1,614
15. Pirro, Ducati, + 1,615
16. Pedrosa, KTM, + 1,774
17. Dovizioso, Ducati, + 1,860
18. Pol Espargaró, KTM, + 1,884
19. Syahrin, KTM, + 2,316
20. Crutchlow, Honda, + 2,450
21. Bradl, Honda, + 2,497

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Ein schwieriges Wochenende»

Von Dr. Helmut Marko
​Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Hungaroring: Wieso die Strategie dieses Mal falsch war und wie der WM-Kampf weitergeht.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 24.07., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 24.07., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 25.07., 00:05, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 25.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 25.07., 03:20, Motorvision TV
    Car History
  • Do. 25.07., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 25.07., 04:15, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 25.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 25.07., 06:45, Motorvision TV
    Classic
  • Do. 25.07., 09:25, Motorvision TV
    Bike World
» zum TV-Programm
6.537 24071750 C2407175448
6