Aragón, FP2: Drei Yamaha voran, Márquez Tagesbestzeit

Von Nora Lantschner
MotoGP
Maverick Viñales lag im FP2 von Aragón vorne

Maverick Viñales lag im FP2 von Aragón vorne

Yamaha-Werksfahrer Maverick Viñales fuhr im FP2 in Aragón auf Platz 1 gefolgt von Valentino Rossi und Fabio Quartararo. Marc Márquez (Honda) stürzte, aber seine Vormittagsbestzeit blieb unerreicht. KTM auf Platz 5.

Am Freitagvormittag hatte Marc Márquez die gesamte Konkurrenz um mehr als 1,6 sec abgehängt. Seine 1:46,869 min war schon nahe dran an der schnellsten je gefahrenen Runde auf dem 5,078 km langen Rundkurs: 2015 schaffte der Repsol-Honda-Star eine 1:46,635 min.

Auch in der zweiten freien Trainings-Session am Freitagnachmittag setzte sich der WM-Leader früh an die Spitze. Nach zehn Minuten schraubte er seine Rundenzeit auf eine 1:48,204 min herunter, damit führte er 0,533 sec vor Alex Rins. Der Suzuki-Wersfahrer war zu diesem Zeitpunkt der Einzige, der sich in die Top-10 der kombinierten Zeitenliste geschoben hatte.

Dahinter folgten Jack Miller (+ 0,843 sec), Fabio Quartararo (+ 0,903 sec) und Aleix Espargaró (+ 1,129 sec) auf den Plätzen 3 bis 5.

Valentino Rossi (Yamaha) hatte seine persönliche Bestzeit im Vergleich zum FP1 zwar verbessert, in der kombinierten Zeiteniste lag er als 15. aber immer noch außerhalb der Top-10. Jorge Lorenzo (Honda) belegte nach 15 Minuten weiterhin den 23. und letzten Platz.

16 Minuten vor Schluss stürzte Márquez in Kurve 8 und musste zurück an die Box, um auf sein zweites Bike zu steigen. Takaaki Nakagami (LCR Honda) schob sich unterdessen auf Platz 3 nach vorne und übernahm damit auch in der kombinierten Zeitenliste vorläufig einen der begehrten Top-10-Plätze – denn am Samstag soll es in Aragón regnen.

Zehn Minuten vor Ende verbesserte sich Pol Espargaró – der Red Bull-KTM-Werksfahrer bestreitet seinen 100. MotoGP-Einsatz – auf Rang 5, ehe Cal Crutchlow (LCR Honda) einen Sprung auf Platz 4 machte und Aleix Espargaró auf der Werks-Aprilia Zwischenrang 3 übernahm.

Die letzten fünf Minuten des FP2 glichen dann einer Qualifying-Session, denn bis auf Márquez gingen alle auf Soft-Hinterreifen auf Zeitenjagd: Viñales übernahm Platz 1, in 1:48,014 min blieb er aber deutlich über der Vormittagsbestzeit von Márquez.

Pol Espargaró verbesserte sich zwei Minuten vor Schluss auf Rang 3 (+ 0,378 sec), dann übernahm Rossi noch Platz 2 (+ 0,057 sec) und Quartararo Platz 3 (+ 0,103 sec). Aleix Espargaró (Aprilia) warf im letzten Umlauf noch den Silverstone-Sieger Rins aus den Top-10.

Auch der Mugello-Sieger Danilo Petrucci verpasste als Zwölfter das Ziel. Mika Kallio, der bekanntlich die Red Bull-KTM von Johann Zarco übernahm, landete auf Platz 17, Lorenzo beendete den ersten Tag in Aragón auf Platz 20.

MotoGP-Ergebnisse, Aragón, FP2:

1. Viñales, 1:48,014 min
2. Rossi, + 0,057 sec
3. Quartararo, + 0,103
4. Márquez, + 0,190
5. Pol Espargaró, + 0,378
6. Miller, + 0,428
7. Crutchlow, + 0,436
8. Dovizioso, + 0,463
9. Mir, + 0,627
10. Aleix Espargaró, + 0,690
11. Rins, + 0,723
12. Petrucci, + 0,859
13. Nakagami, + 0,909
14. Morbidelli, + 1,090
15. Iannone + 1,222
16. Rabat, + 1,290
17. Kallio, + 1,328
18. Oliveira, + 1,411
19. Syahrin, + 1,612
20. Lorenzo, + 1,696
21. Bagnaia, + 1,807
22. Abraham, + 1,889
23. Smith, + 2,150

MotoGP-Ergebnisse, Aragón, kombinierte Zeitenliste nach FP2:

1. Márquez, 1:46,869 min
2. Viñales, + 1,145 sec
3. Rossi, + 1,202
4. Quartararo, + 1,248
5. Pol Espargaró, + 1,523
6. Miller, + 1,573
7. Crutchlow, + 1,581
8. Dovizioso, + 1,608
9. Mir, + 1,772
10. Aleix Espargaró, + 1,835
11. Rins, + 1,868
12. Petrucci, + 2,004
13. Nakagami, + 2,054
14. Morbidelli, + 2,235
15. Iannone + 2,367
16. Rabat, + 2,435
17. Kallio, + 2,473
18. Oliveira, + 2,556
19. Syahrin, + 2,757
20. Lorenzo, + 2,841
21. Bagnaia, + 2,952
22. Abraham, + 3,034
23. Smith, + 3,295

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 12:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sportmosaik - Österreich-Schweden in Gelsenkirchen" vom 29.11.1973
Mi. 03.06., 12:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv
Mi. 03.06., 12:35, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Kranke Seele bei Spitzensportlern" vom 31.10.2004
Mi. 03.06., 12:45, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Montag - Wenn Pferde schreien könnten" vom 16.11.1981
Mi. 03.06., 13:05, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Die Zukunft des Doping" vom 04.10.2009
Mi. 03.06., 13:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sportmosaik - Radsport: Die Qualen der Letzten" vom 28.06.1973
Mi. 03.06., 13:35, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Das Gen-Pferd" vom 23.10.2005
Mi. 03.06., 13:45, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Montag - Porträt Hans Orsolics" vom 09.12.1985
Mi. 03.06., 14:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv
Mi. 03.06., 14:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Das Drama Lanzinger" vom 09.03.2008
» zum TV-Programm