Pol Espargaró (KTM) plant Comeback für Thailand-GP

Von Günther Wiesinger
MotoGP

Nur zwei Wochen nach seinem schweren Sturz in Aragón will KTM-Star Pol Espargaró in einer Woche in Buriram wieder auf Punktejagd gehen.

Das Red Bull KTM Factory Team muss keinen Ersatzfahrer für Pol Espargaró für den Thailand-GP in Buriram (4. bis 6. Oktober) verpflichten. Der Spanier hat zwar im FP4 beim Highsider in Turn 12 in der «out lap» mit einem neuen Hinterreifen einen Bruch des Radiusknochens am linken Handgelenk erlitten und wurde am Sonntagvormittag in der Clinica Dexeus von Dr. Xavier Mir in Barcelona operiert.

KTM-Motorsport-Direktor Pit Beirer Pit Beirer machte sich bereits in Aragón vorsorglich auf die Suche nach einem Ersatzfahrer, die Möglichkeiten sahen aber nicht sehr verheißungsvoll aus. Doch inzwischen hat der 27-jährige Pol Espargaró wieder mit dem Training begonnen. Der Spanier kämpft gegen Cal Crutchlow und Franco Morbidelli um den neunten WM-Rang und will sich deshalb kein Rennen entgehen lassen. Er hat zuletzt mit Spielberg (Elektronikdefekt) und Aragón bereits zwei Nuller in vier Rennen hinnehmen müssen.

Pol Espargaró wird heute noch einen Medical Check über sich ergehen lassen. Er hat aber längst entschieden, nach Thailand zu reisen. Er ist überzeugt, dass er am übernächsten Wochenende wieder einsatzfähig sein und neben Mika Kallio das Red Bull KTM-Werksteam bilden wird.

2018 erlitt Pol Espargaró in Aragón am Samstag einen Schlüsselbeinbruch, auch damals musste er operiert worden, Randy de Puniet wurde für Buriram als Ersatzfahrer verpflichtet. Aber der eiserne Pol stand dann überraschend beim Thailand-GP am Start. Er war aber damals wegen des Warm-up-Crashs von Brünn noch angeschlagen, landete nur auf Platz 21 – und kassierte erst danach in Motegi wieder drei Punkte.

WM-Stand MotoGP nach 14 von 19 Rennen

1. Marc Márquez 330. 2. Dovizioso 202. 3. Rins 156. 4. Petrucci 155. 5. Viñales 147. 6. Rossi 137. 7. Quartararo 123. 8. Miller 117. 9. Crutchlow 98. 10. Morbidelli 80. 11. Pol Espargaró 77. 12. Nakagami 68 . 13. Mir 49. 14. Aleix Espargaró 46. 15. Iannone 32. 16. Bagnaia 29. 17. Oliveira 29. 18. Zarco 27. 19. Lorenzo 23. 20. Rabat 18. 21. Bradl 16.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 09.04., 18:40, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Do. 09.04., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Do. 09.04., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 09.04., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship - Melbourne 400, 1. und 2. Lauf
Do. 09.04., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.04., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
Do. 09.04., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 09.04., 21:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.04., 23:45, Sky Action
Final Destination 4
Do. 09.04., 23:45, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
89