Dani Pedrosa: Red Bull-KTM-Kollegen sind begeistert

Von Nora Lantschner
MotoGP
Dani Pedrosa schaut genau hin

Dani Pedrosa schaut genau hin

Mika Kallio und Pol Espargaró bekamen bei Red Bull KTM in der laufenden MotoGP-Saison tatkräftige Unterstützung von Edeltester Dani Pedrosa: «Er steckt so viel Engagement in das Projekt.»

«Dani nimmt die Situation so ernst, mehr als ich das je erwartet hätte – ganz ehrlich. Denn als er bei Honda seine Rennfahren-Karriere beendete, hatte er ziemlich genug von dieser ganzen MotoGP-Welt. Für mich war es also schwer zu glauben, dass er auf einem anderen Motorrad 100 Prozent geben würde, das noch dazu a priori ein bisschen schlechter als die Honda war», gab Pol Espargaró rückblickend zu.

Die Bedenken von Espargaró haben sich schnell in Luft aufgelöst: «Er steckt so viel Engagement in das Projekt. Wenn etwas nicht stimmt, will er wissen, wieso es schief läuft und wer dafür verantwortlich ist, das es so ist. Er gräbt sehr tief», verriet der Red Bull-KTM-Star, der mit sieben Top-10-Ergebnissen trotz des verletzungsbedingten Nullers in Aragón noch im Kampf um WM-Rang 9 mitmischen will.

«Manchmal wird Dani auch wütend, weil er will, dass alles perfekt ist. Wenn es nicht perfekt ist, dann holt er den Hammer heraus», scherzte Pol. «Er ist sehr präzise und will, dass alles gut gemacht wird.»

«Es war natürlich sehr gut, Dani an Bord zu haben», bestätigte Testfahrer Mika Kallio, der seit Aragón als Zarco-Ersatz im Renneinsatz ist. «Wie jeder weiß, verfügt er über viel Erfahrung aus der Vergangenheit und aus seiner Zeit bei Honda hat er viele Informationen, die er mitbringen kann. Es ist für mich auch eine schöne Gelegenheit, um zu sehen, wie er arbeitet und welches Feeling er auf dem Bike hat. Es war auch gut zu sehen, dass sein Feeling, seine Bedürfnisse und das, was er auf dem Bike braucht, im Grunde ziemlich ähnlich zu dem war, was ich gesucht habe. Es war also recht einfach, ihn zu verstehen und mit ihm zu arbeiten.»

WM-Stand MotoGP nach 14 von 19 Rennen:

1.Marc Márquez 330. 2. Dovizioso 202. 3. Rins 156. 4. Petrucci 155. 5. Viñales 147. 6. Rossi 137. 7. Quartararo 123. 8. Miller 117. 9. Crutchlow 98. 10. Morbidelli 80. 11. Pol Espargaró 77. 12. Nakagami 68 . 13. Mir 49. 14. Aleix Espargaró 46. 15. Iannone 32. 16. Bagnaia 29. 17. Oliveira 29. 18. Zarco 27. 19. Lorenzo 23. 20. Rabat 18. 21. Bradl 16.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
104