Michelin: Spezialreifen für MotoGP-Asse in Buriram

Von Mario Furli
MotoGP
Vom 4. bis 6. Oktober wird die MotoGP-WM in Buriram fortgesetzt. Reifenlieferant Michelin bringt – wie für den Österreich-GP auf dem Red Bull Ring – spezielle Hinterreifen nach Thailand, um der Hitze zu trotzen.

Mit dem Buriram-GP beginnt am kommenden Wochenende die Übersee-Tour der Motorrad-WM: In fünf Wochen stehen in Thailand, Japan, Australien und Malaysia vier Rennen im dichten Kalender. MotoGP-Reifenlieferant Michelin hat die Reifen für die Königsklasse natürlich schon verschickt – diese kommen übrigens auf dem See- und Luftweg in Containern, in denen die Temperatur stets kontrolliert wird, an die Rennstrecke.

Die erste Station in Buriram stellt eine besondere Herausforderung dar: Der 4,554 km lange «Chang International Circuit» mit seinen fünf Links- und sieben Rechtskurven sowie drei langen Geraden (die längst misst einen Kilometer) ist noch relativ neu im Kalender.

«Wir kommen zum dritten Mal nach Buriram, nach dem Test und dem Grand Prix im Vorjahr», zählte Michelin-Zweiradmanager Piero Taramasso auf. «Jedes Mal haben wir mehr gelernt und waren in der Lage, die Reifen besser zu bewerten und für das nächste Mal Änderungen vorzunehmen. Die Strecke ist sehr heftig für den Hinterreifen, es wird sehr viel Hitze erzeugt. Deshalb haben die Reifen eine spezielle Konstruktion – wie wir sie schon in Österreich verwendet haben – um dieser Situation entgegenzuwirken.»

Denn auch der Red Bull Ring verlangt den Michelin-Reifen alles ab: Schon auf dem schnellsten Kurs im Kalender setzte Michelin deshalb auf eine Reifenaufbau, der mit dem Ziel entworfen wurde, die Temperatur zu kontrollieren und ein Erhitzen des Reifens zu verhindern.

Das Design der Hinterreifen für den Thailand-GP, die wie gewohnt in der weichen, mittleren und harten Mischungen zur Auswahl stehen, ist zudem asymmetrisch: Die rechte Flanke ist härter. Alle drei Mischungen für den Vorderreifen (Soft, Medium, Hard) sind hingegen symmetrisch.

Die durchschnittlichen Höchstwerte der Lufttemperatur liegt in Buriram im Oktober bei 30 Grad, außerdem reicht die Regenzeit bis Mitte Oktober. «Im Vorjahr hat man uns gesagt, dass es im Oktober kühler und nass sein könnte, aber es war heiß und trocken, deshalb haben wir eine Reifenauswahl getroffen, mit der wir auf alle Bedingungen vorbereitet sind», ergänzte Taramasso.

Sollte es vom 4. bis 6. Oktober in Buriram tatsächlich nass sein, kommen symmetrische Regenreifen in der weichen und mittleren Mischung zum Einsatz. Einzig der Soft-Hinterreifen verfügt über eine verstärkte rechte Flanke.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 02.12., 02:30, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Mi. 02.12., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Mi. 02.12., 03:45, Motorvision TV
    Perfect Ride
  • Mi. 02.12., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 02.12., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi. 02.12., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 02.12., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 02.12., 08:00, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Mi. 02.12., 08:45, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi. 02.12., 10:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
7DE