MotoGP

Jorge Lorenzo: Was traut er Zarco auf der Honda zu?

Von - 17.10.2019 10:26

Fährt Johann Zarco ab Australien drei Grand Prix für LCR-Honda, weil er 2020 Jorge Lorenzo bei Repsol ersetzen soll? Der Mallorquiner ist gespannt auf das Abschneiden des Franzosen.

Jorge Lorenzo (32) hat seit seiner Rückkehr in Silverstone für das ruhmreiche Repsol-Honda-Team zwei 14., einen 20. und einen 18. Platz errungen. Kein Wunder, wenn die Diskussionen über seine Fitness nach den zwei Brustwirbelbrüchen nicht abreißen und wenn seine Motivation in Frage gestellt wird – von den Fans, von den Medien, vom Team und von Honda. Lorenzo hat in diesem Jahr für HRC noch keinen Top-Ten-Platz sichergestellt.

Jetzt steht Lorenzo beim Heim-GP von Honda im Fokus, die Piste gehört zum Honda-Imperium, die RC213V sollte hier ausgezeichnet funktionieren, sie wurde hier entwickelt und seither unablässig getestet. «Ja, auch für mich persönlich war Motegi immer eine meiner Lieblingspisten», sagte Jorge heute in Japan. «Der Belag ist sehr eben, es gibt keine Bodenwellen, der Grip ist ausgezeichnet, das kommt mir alles entgegen. Hoffentlich gelingt uns hier ein besseres Resultat als bei den drei letzten Rennen. Ich möchte viel schneller sein und um WM-Punkte kämpfen.»

Lorenzo: «Wir haben zuletzt unterschiedliche Settings probiert. Aber wenn du Grip gewinnst, geht das auf Kosten der Stabilität vorne. Deshalb haben wir die richtige Abstimmung für mich noch nicht gefunden. Wir bemühen uns weiter. Wir haben einige Ideen und Teile aus der Vergangenheit, die wir hier noch einmal probieren möchten.»

In Japan wurde bestätigt, dass Johann Zarco bei den letzten drei Grand Prix statt Nakagami (Schulter-Operation) bei LCR-Honda fahren wird. Das könnte ein Test für den Franzosen für 2020 sein, falls sich die Wege von Lorenzo und HRC nach diesem Jahr trennen, meinen viele Beobachter. Denn normalerweise wäre Stefan Bradl als Ersatzfahrer vorgesehen. Er sprang auch 2018 bei LCR ein, als Cal Crutchlow für Sepang und Valencia ausfiel.

Was traut Lorenzo dem bei KTM nach dem Misnao-GP entlassenen Zarco zu? Wie wird er mit der Honda zurechtkommen? «Das war eine Entscheidung von LCR und Honda. Ich vermute, Zarco wurde engagiert, weil er ein schneller Fahrer und Takaaki verletzt ist. Warum also nicht?»

Aber Zarco kam von Yamaha und hatte mit der V4-KTM Mühe. Cal Crutchlow sagt: «Ich lasse mir einen Finger abschneiden, wenn Zarco mt der Honda besser zurechtkommt als mit der KTM.»

Lorenzo will sich nicht auf eine Prognose einlassen. «Ich weiß nicht. Vielleicht wird Zarco mit der Honda sehr schnell sein. Vielleicht kämpft er um die Pole-Position. Wir werden es in Australien sehen. Ich kann das nicht beurteilen. Niemand kann das vorhersagen.»

Lorenzo versichert, er denke weiter positiv. «Das ist die beste Methode für das Leben. Selbst wenn die Situation im Berufsleben kompliziert ist – wie bei mir im Augenblick. Aber es bliebt dir nichts anderes übrig, als weiter zu kämpfen und neue Lösungen zu probieren. Wir müssen herausfinden, wie wir das Potential meines Motorrads besser ausschöpfen können.»

Was die Saison 2020 betrifft, hat Jorge nichts Neues zu berichten. «Mein Ziel und meine Idee ist es, meinen Vertrag mit Honda 2020 zu erfüllen. Daran hat sich nichts geändert.»

MotoGP-Ergebnis, Buriram:

1. Márquez. 2. Quartararo. 3. Viñales. 4. Dovizioso. 5. Rins. 6. Morbidelli. 7. Mir. 8. Rossi. 9. Petrucci. 10. Nakagami. 11. Bagnaia. 12. Crutchlow. 13. Pol Espargaró. 14. Miller. 15. Iannone. 16. Oliveira. 17. Rabat. 18. Lorenzo. 19. Abraham. 20. Syahrin.

MotoGP-WM-Stand nach 15 von 19 Rennen:

1. Marc Márquez 325 Punkte (Weltmeister). 2. Dovizioso 215. 3. Rins 167. 4. Viñales 163. 5. Petrucci 162. 6. Rossi 145. 7. Quartararo 143. 8. Miller 119. 9. Crutchlow 102. 10. Morbidelli 90. 11. Pol Espargaró 80. 12. Nakagami 74. 13. Mir 58. 14. Aleix Espargaró 46. 15. Bagnaia 34. 16. Iannone 33. 17. Oliveira 29. 18. Zarco 27. 19. Lorenzo 23. 20. Rabat 18. 21. Bradl 16. 22. Pirro 9. 23. Guintoli 7. 24. Syahrin 7. 25. Abraham 5.

Marken-WM

1. Honda 331. 2,. Ducati 254. 3. Yamaha 248. 4. Suzuki 192. 5. KTM 91. 6. Aprilia 67.

Team-WM

1. Ducati Team 377. 2. Repsol Honda Team 358. 3. Monster Energy Yamaha 308. 4. Petronas Yamaha SRT 233. 5. Team Suzuki Ecstar 229. 6. LCR Honda 176. 7. Pramac. Racing 153. 8. Red Bull KTM Factory Racing 107. 9. Aprilia Racing Team Gresini 79. 10. Red Bull KTM Tech3 36. 11. Reale Avintia Racing 23.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Die wahre Mission des Champions

Von Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017 und 2018 zum sechsten Mal Weltmeister. Zum Schrecken seiner Gegner hat er angekündigt: Er wird noch jahrelang fahren. Aber das ist nicht seine grösste Mission.
weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 15.11., 11:05, SPORT1+
SPORT1 News
Fr. 15.11., 11:30, Eurosport
Rallye
Fr. 15.11., 11:55, SPORT1+
SPORT1 News
Fr. 15.11., 12:00, Eurosport 2
ERC All Access
Fr. 15.11., 12:10, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Fr. 15.11., 12:15, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Fr. 15.11., 13:00, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis der USA
Fr. 15.11., 14:55, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Brasilien
Fr. 15.11., 14:55, N-TV
PS - Formel 1: Brasilien - Das 1. Freie Training
Fr. 15.11., 15:25, Motorvision TV
Top Speed Classic
» zum TV-Programm