Danilo Petrucci (13.): Knöchel ok, Ducati nicht

Von Peter McLaren
Danilo Petrucci kam mit neuen Reifen nicht auf bessere Rundenzeiten

Danilo Petrucci kam mit neuen Reifen nicht auf bessere Rundenzeiten

Nur Platz 13 für Ducati-Werkspilot Danilo Petrucci am ersten Trainingstag in Malaysia – dabei dominierte der Italiener den Wintertest auf dem Sepang International Circuit und fuhr fast 2 sec schneller!

Platz 12 im ersten Training, am Nachmittag rutschte Ducati-Werkspilot Danilo Petrucci in 2:00,057 min auf die 13. Position ab, sein Rückstand auf die Bestzeit von Fabio Quartararo mit 1,5 sec beängstigend – und von den fünf Ducati-Piloten war nur Karel Abraham langsamer!

Zur Erinnerung: Der Italiener war vor einer Woche auf Phillip Island schwer gestürzt und schlug sich den linken Knöchel an. «Ich fühle mich noch nicht völlig fit», gab der Ducati-Pilot zu. «Der Knöchel ist ok, es ist mehr seitlich, vor allem macht mir aber der Rücken zu schaffen. Aber das Körperliche ist es nicht, ich komme hier mit neuen Reifen nicht zurecht!»

«Wenn ich gebrauche Reifen verwende, fühlt sich das Bike nicht schlecht an. Meine Pace ist dann gut für Platz 5 oder 6. Mit neuen Reifen kann ich aber nichts herausholen. Glücklich bin ich nicht darüber. Das ist mein Hauptproblem und das müssen wir lösen», grübelte der WM-Fünfte. «Am Samstag wird die Strecke sicher in einem besseren Zustand sein, im Moment fehlt mir aber noch viel.

Beim Wintertest in Sepang im Februar sahen wir einen anderen Petrucci. Damals fuhr der Mugello-Sieger in 1:58,239 min die Bestzeit und fast zwei Sekunden schneller!.

«Wenn ich mir die Zeit von Quartararo von Freitag anschaue, wird er diese Zeit ganz sicher unterbieten», knurrte Petrucci. «Bei den kühleren Termperaturen im dritten Training wird die Strecke wahrscheinlich schneller, auch für mich wird das Vorteile bringen. Ich bin zwar nicht zufrieden mit dem ersten Trainingstag, aber ich bin durchaus optimistisch für Samstag.»

MotoGP, kombinierte Zeitenliste nach FP2, Sepang:

1. Quartararo, Yamaha 1:58,576 min
2. Morbidelli, Yamaha, + 0,534 sec
3. Dovizioso, Ducati, + 0,630
4. Viñales, Yamaha, + 0,642
5. Rossi, Yamaha, + 0,708
6. Márquez, Honda, + 0,941
7. Rins, Suzuki, + 0,970
8. Miller, Ducati, + 1,017
9. Aleix Espargaró, Aprilia, + 1,131
10. Crutchlow, Honda, + 1,135
11. Bagnaia, Ducati, + 1,198
12. Mir, Suzuki, + 1,408
13. Petrucci, Ducati, + 1,481
14. Zarco, Honda, + 1,692
15. Abraham, Ducati, + 1,901
16. Pol Espargaró, KTM, + 2,082
17. Lorenzo, Honda, + 2,129
18. Iannone, Aprilia, + 2,596
19. Syahrin, KTM, + 3,003
20. Kallio, KTM, + 3,383

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 27.09., 08:05, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup Deutschland, Rennen
  • Mo.. 27.09., 08:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 27.09., 08:50, SPORT1+
    Motorsport - DTM Trophy
  • Mo.. 27.09., 09:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 27.09., 09:25, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Mo.. 27.09., 09:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 27.09., 09:40, SPORT1+
    Motorsport - DTM Trophy
  • Mo.. 27.09., 10:00, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mo.. 27.09., 10:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 27.09., 10:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3DE