Maverick Vinales über Yamaha: Noch immer zu wenig PS

Von Ivo Schützbach
MotoGP
Maverick Vinales

Maverick Vinales

Yamaha bemüht sich, den Leistungsrückstand auf Ducati und Honda aufzuholen – bislang ohne großen Erfolg. Dafür lobte Maverick Vinales nach den zwei MotoGP-Testtagen in Valencia das hervorragende Chassis.

Yamaha-Werksfahrer Maverick Vinales beendete den ersten Testtag in Valencia auf Platz 2 hinter Markenkollege Fabio Quartararo aus dem Petronas-Team. 10 Minuten vor Schluss des zweiten und letzten Tages führt der Spanier die kombinierte Zeitenliste in 1:29,849 min an. Bis 16.50 Uhr blieb kein anderer unter 1:30 min.

Über den neuen Motor und das weiterentwickelte Chassis äußerte sich der Spanier verhalten optimistisch: «Unsere Rundenzeiten waren auf Anhieb auf dem Level von zuvor, obwohl wir nur einige Kilometer fuhren. Natürlich müssen wir besser werden, aber die Vorzeichen sind gut. Wir haben jetzt mehr Motorleistung, aber noch immer nicht genug – unsere Gegner liegen weit vor uns. Uns fehlen immer noch 8 km/h Topspeed. Ich blieb mehrfach im Windschatten, da können wir jetzt deutlich besser mithalten. Der neue Motor ist dem bisherigen sehr ähnlich. Die Leistung im unteren Drehzahlbereich konnten beibehalten werden, da haben wir auch viel Traktion. Im oberen Drehzahlbereich muss Yamaha weiter zulegen. Dafür haben wir in Valencia so viele Daten wie möglich gesammelt.»

Der Spanier weiter: «Gut ist: Funktioniert das Motorrad in Valencia ordentlich, dann tut es das normal überall. Man muss aber auch sehen, dass der Grip fantastisch war. Beim nächsten Test in Jerez wird er weniger sein, mal sehen, wo wir dann stehen. Ich sehe Potenzial – wir müssen nur verstehen, wie wir es maximal nützen. Ende letzte Saison hatte ich das vielleicht beste Motorrad, seit ich für Yamaha fahre. Es wird schwierig, das Chassis zu verbessern. Ein schnellerer Motor wird uns sicher mehr helfen.»

Valencia-Test, Gesamtwertung 19./20. November:

1. Viñales, Yamaha, 1:29,849 min
2. Quartararo, Yamaha, 1:30,013 min, + 0,164 sec
3. Morbidelli, Yamaha, 1:30,114, + 0,265
4. Crutchlow, Honda, 1:30,316, + 0,467
5. Mir, Suzuki, 1:30,427, + 0,578
6. Rins, Suzuki, 1:30,503, + 0,654
7. Marc Márquez, Honda, 1:30,556, + 0,707
8. Dovizioso, Ducati, 1:30,665, + 0,816
9. Pol Espargaró, KTM, 1:30,685, + 0,836
10. Rossi, Yamaha, 1:30,781, + 0,932
11. Miller, Ducati, 1:30,854, + 1,005
12. Rabat, Ducati, 1:31,258, + 1,409
13. Pirro, Ducati, 1:31,424, + 1,575
14. Petrucci, Ducati, 1:31,433, + 1,584
15. Pedrosa, KTM, 1:31,470, + 1,621
16. Lecuona, KTM, 1:31,515, + 1,666
17. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:31,526, + 1,677
18. Abraham, Ducati, 1:31,597, + 1,748
19. Bradl, Honda, 1:31,657, + 1,808
20. Iannone, Aprilia, 1:31,674, + 1,825
21. Smith, Aprilia, 1:32,090, + 2,241
22. Alex Márquez, 1:32,235, + 2,386
23. Binder, KTM, 1:32,367, + 2,518

Valencia-Test, 20. November:

1. Viñales, Yamaha, 1:29,849 min
2. Quartararo, Yamaha, 1:30,013 min, + 0,164 sec
3. Morbidelli, Yamaha, 1:30,114, + 0,265
4. Crutchlow, Honda, 1:30,316, + 0,467
5. Mir, Suzuki, 1:30,427, + 0,578
6. Rins, Suzuki, 1:30,503, + 0,654
7. Marc Márquez, Honda, 1:30,556, + 0,707
8. Pol Espargaró, KTM, 1:30,685, + 0,836
9. Rossi, Yamaha, 1:30,781, + 0,932
10. Miller, Ducati, 1:30,854, + 1,005
11. Dovizioso, Ducati, 1:31,143, + 1,294
12. Rabat, Ducati, 1:31,258, + 1,409
13. Pirro, Ducati, 1:31,424, + 1,575
14. Pedrosa, KTM, 1:31,470, + 1,621
15. Lecuona, KTM, 1:31,515, + 1,666
16. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:31,526, + 1,677
17. Abraham, Ducati, 1:31,597, + 1,748
18. Bradl, Honda, 1:31,657, + 1,808
19. Iannone, Aprilia, 1:31,800, + 1,951
20. Alex Márquez, Honda, 1:32,235, + 2,386
21. Smith, Aprilia, 1:32,249, + 2,400
22. Binder, KTM, 1:32,367, + 2,518

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 18.01., 20:55, Motorvision TV
    King of the Roads
  • Mo. 18.01., 21:40, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Mo. 18.01., 21:45, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 18.01., 22:10, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mo. 18.01., 22:40, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Mo. 18.01., 23:35, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 19.01., 00:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 00:10, OKTO
    Mulatschag
  • Di. 19.01., 00:40, Einsfestival
    Doctor Who
  • Di. 19.01., 01:00, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
8AT