MotoGP

Cal Crutchlow ist sauer: «Honda sollte mich stärken»

Von - 30.11.2019 13:52

LCR-Fahrer Cal Crutchlow glaubt, dass er neben Marc Márquez der einzige Honda-Pilot ist, der in der Saison 2020 auf dem MotoGP-Podest stehen kann. Deshalb will er seine Techniker von Alex Márquez zurück.

Cal Crutchlow ließ nach dem Saisonfinale in Valencia und den anschließenden Testfahrten durchblicken, dass es in seiner LCR-Mannschaft Veränderungen geben wird. «Die Ironie an der Sache ist, dass ich keine Ahnung habe, was sich ändert, aber etwas wird sich verändern», kommentierte der Brite, der keinen Hehl daraus macht, dass er mit der Personalpolitik von Honda nicht einverstanden ist: «Sie haben mir meine Jungs weggenommen», klagte er.

Dabei geht es um drei Techniker, die bereits Ende 2018 von LCR ins Honda-Werksteam geholt wurden, um die Crew des fünffachen Weltmeisters Jorge Lorenzo zu verstärken. Nach dessen Rücktritt und der Verpflichtung von MotoGP-Rookie Alex Márquez hätte Crutchlow seine Leute gerne wieder zurück.

«Meiner Meinung nach bin ich der Einzige, der es neben Marc [Márquez] auf das Podium schaffen kann. Das war in diesem Jahr und im Jahr davor so – und wahrscheinlich auch im nächsten Jahr», meinte der LCR-Honda-Pilot, der 2019 in Katar, Deutschland und auf Phillip Island auf dem Podest stand. «Ich hoffe, dass Taka [Nakagami] einen Schritt nach vorne macht. Ich glaube auch, dass er das tun wird. Aber ich bin der, der am nächsten an Marc dran ist. Man sollte also meinen, dass man mich stärken und nicht schwächen sollte. Sie haben mir letztes Jahr aber meine Jungs weggenommen, das war enttäuschend. Sie geben sie mir jetzt auch nicht zurück, auch wenn ich glaube, dass es für Alex nicht allzu viel ausmachen würde – für mich ist es aber ein großer Unterschied, nicht für Alex, der noch lernt... Es ist aber so, wie es ist, und ich muss es akzeptieren.»

MotoGP-WM-Endstand nach 19 Rennen:

1. Marc Márquez 420. 2. Dovizioso 269. 3. Viñales 211. 4. Rins 205. 5. Quartararo 192. 6. Petrucci 176. 7. Rossi 174. 8. Miller 165. 9. Crutchlow 133. 10. Morbidelli 115. 11. Pol Espargaró 100. 12. Mir 92. 13. Nakagami 74. 14. Aleix Espargaró 63. 15. Bagnaia 54. 16. Iannone 43. 17. Oliveira 33. 18. Zarco 30. 19. Lorenzo 28. 20. Rabat 23. 21. Bradl 16. 22. Pirro 9. 23. Syahrin 9. 24. Abraham 9. 25. Guintoli 7. 26. Kallio 7.

Konstrukteurs-WM:
1. Honda 426. 2. Yamaha 321. 3. Ducati 318. 4. Suzuki 234. 5. KTM 111. 6. Aprilia 88.

Team-WM:
1. Repsol Honda Team 458. 2. Ducati Team 445. 3. Monster Energy Yamaha 385. 4. Petronas Yamaha SRT 307. 5. Team Suzuki Ecstar 301. 6. Pramac Racing 219. 7. LCR Honda 210. 8. Red Bull KTM Factory Racing 134. 9. Aprilia Racing Team Gresini 106. 10. Red Bull KTM Tech3 42. 11. Reale Avintia Racing 32.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Cal Crutchlow nimmt sich kein Blatt vor den Mund © Gold & Goose Cal Crutchlow nimmt sich kein Blatt vor den Mund
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jorge Lorenzo: Das Ende einer großen Karriere

Von Günther Wiesinger
Viele alte Weggefährten umarmten Jorge Lorenzo heute nach seiner Rücktritts-Pressekonferenz. SPEEDWEEK.com blickt auf die außergewöhnliche Karriere des Spaniers zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 07.12., 23:20, SPORT1+
SPORT1 News
Sa. 07.12., 23:40, ORF Sport+
FIA Formel E, Highlights aus Ad Diriyah
Sa. 07.12., 23:50, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
So. 08.12., 00:10, Motorvision TV
Formula Drift Championship
So. 08.12., 00:15, Hamburg 1
car port
So. 08.12., 02:10, SPORT1+
SPORT1 News
So. 08.12., 02:15, Hamburg 1
car port
So. 08.12., 03:30, SPORT1+
SPORT1 News
So. 08.12., 04:45, Hamburg 1
car port
So. 08.12., 04:45, Motorvision TV
Isle of Man Tourist Trophy 2019
» zum TV-Programm