MotoGP

Ciabatti (Ducati): «Wir haben Vertrauen in Petrucci»

Von - 08.12.2019 17:55

Danilo Petrucci legte in seiner ersten MotoGP-Saison als Ducati-Werksfahrer gut los, aber nach der Vertragsverlängerung kam der Einbruch. «Das war Zufall», so Ducati-Sportdirektor Paolo Ciabatti.

Danilo Petrucci fuhr zu Beginn der Saison 2019, seiner ersten als Ducati-Werksfahrer, in den ersten neun Grand Prix immer in die Top-6. In dieser Phase sammelte er 121 Punkte – inklusive drei Podestplätzen und dem emotionalen Sieg in Mugello. Dass noch vor der Sommerpause auf dem Sachsenring die Vertragsverlängerung bekannt gegeben wurde, kam daher wenig überraschend.

In der zweiten Saisonhälfte schaffte es «Petrux» dann allerdings nicht mehr in die Top-6: In zehn Rennen kam er auf gerade einmal 55 Punkte – damit rutschte er vom dritten auf den sechsten WM-Rang ab.

«Ich glaube, dass es nur ein Zufall war, dass seine Performance nicht mehr dieselbe war, nachdem er den Vertrag unterzeichnet hatte», nahm Paolo Ciabatti den 29-jährigen Italiener in Schutz. «Im Vorjahr hat Jorge Lorenzo mit Ducati angefangen zu gewinnen, nachdem er entschieden hatte, zu einem anderen Hersteller zu gehen. Ich glaube, dass ist einfach nur Zufall.»

Der Ducati-Sportdirektor ist sich der Problematik aber bewusst: «Danilo ist perfekt in die Saison gestartet, er hatte drei Podestplätze in Folge und hat in Mugello ein fantastisches Rennen gewonnen. Auch auf dem Sachsenring hat er ein gutes Rennen gemacht. Aber nach der Sommerpause hat sich etwas verändert. Natürlich arbeiten wir mit ihm und versuchen ihm zu helfen, damit er dasselbe Level an Vertrauen wiederfindet, das er in der ersten Hälfte der Saison hatte.»

«Wir wissen, dass Danilo einen speziellen Fahrstil hat, vor allem wegen seiner Körpergröße und seines Gewichts. Bei bestimmten Bedingungen leidet er mehr als andere Fahrer, wenn es um die Lebensdauer der Reifen geht. Wir haben generell Mühe, wenn das Grip-Level niedrig ist», gab Ciabatti zu.

Bei Ducati ist man aber davon überzeugt, dass «Petrux» 2020 wieder an der Spitze mitmischen kann: «Wir glaube, dass Danilo ein Fahrer ist, der dazu in der Lage ist, um Podestplätze und Rennsiege zu kämpfen. Wir müssen einfach nur mit ihm arbeiten und ihn dorthin zurückbringen. Zu Beginn der Saison hat er gezeigt, dass er dazu in der Lage ist. Wir haben Vertrauen in ihn und wir arbeiten mit ihm, um zu versuchen, ihn wieder dorthin zu bringen, wo er in der ersten Saisonhälfte 2019 war», so Ciabatti.

MotoGP-WM-Endstand nach 19 Rennen:

1. Marc Márquez 420. 2. Dovizioso 269. 3. Viñales 211. 4. Rins 205. 5. Quartararo 192. 6. Petrucci 176. 7. Rossi 174. 8. Miller 165. 9. Crutchlow 133. 10. Morbidelli 115. 11. Pol Espargaró 100. 12. Mir 92. 13. Nakagami 74. 14. Aleix Espargaró 63. 15. Bagnaia 54. 16. Iannone 43. 17. Oliveira 33. 18. Zarco 30. 19. Lorenzo 28. 20. Rabat 23. 21. Bradl 16. 22. Pirro 9. 23. Syahrin 9. 24. Abraham 9. 25. Guintoli 7. 26. Kallio 7.

Konstrukteurs-WM:
1. Honda 426. 2. Yamaha 321. 3. Ducati 318. 4. Suzuki 234. 5. KTM 111. 6. Aprilia 88.

Team-WM:
1. Repsol Honda Team 458. 2. Ducati Team 445. 3. Monster Energy Yamaha 385. 4. Petronas Yamaha SRT 307. 5. Team Suzuki Ecstar 301. 6. Pramac Racing 219. 7. LCR Honda 210. 8. Red Bull KTM Factory Racing 134. 9. Aprilia Racing Team Gresini 106. 10. Red Bull KTM Tech3 42. 11. Reale Avintia Racing 32.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Paolo Ciabatti im Gespräch mit Ducati-Teammanager Davide Tardozzi © Gold & Goose Paolo Ciabatti im Gespräch mit Ducati-Teammanager Davide Tardozzi

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Andrea Iannone: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Von Günther Wiesinger
Nach Öffnung der ebenfalls positiven B-Probe gilt Andrea Iannone als Dopingsünder. Er ist kein Opfer, sondern Täter, ein Betrüger. An einer Sperre wird der Aprilia-Pilot nicht vorbei kommen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 21.01., 12:45, Motorvision TV
On Tour
Di. 21.01., 14:15, NDR Fernsehen
die nordstory - Schlossherren auf Zeit
Di. 21.01., 15:25, Motorvision TV
Top Speed Classic
Di. 21.01., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 21.01., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Di. 21.01., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Di. 21.01., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 21.01., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Di. 21.01., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
Di. 21.01., 22:15, Eurosport
Motorsport
» zum TV-Programm