Nach Erdbeben: Mugello Circuit wird zum Zufluchtsort

Von Mario Furli
MotoGP
Der Bevölkerungsschutz und medizinische Betreuung steht in Mugello für den Notfall bereit

Der Bevölkerungsschutz und medizinische Betreuung steht in Mugello für den Notfall bereit

In unmittelbarer Nähe zur MotoGP-Strecke von Mugello lag am Montag das Epizentrum eines Bebens der Stärke 4,5. Mehr als 200 Anwohner mussten ihr Häuser verlassen, das Autodromo öffnete seine Tore – und Boxen.

Am frühen Montagmorgen erschütterte ein Erdbebenserie die Toskana. Das heftigste Beben erreichte eine Stärke von 4,5 auf der Richterskala, das Epizentrum lag in Scarperia e San Piero – in der Gemeinde befindet sich auch das «Autodromo Internazionale del Mugello», das seit 1991 Schauplatz der Motorrad-WM ist. 2020 ist der Italien-GP für den 31. Mai angesetzt.

Glücklicherweise hatte das Beben keine Verletzten zur Folge, der Schaden an den Gebäuden ist aber vor allem in Barberino del Mugello beträchtlich. 236 Menschen mussten dort am Montag vorübergehend ihre Häuser verlassen.

Der Mugello Circuit blieb hingegen verschont: «Die Kontrollen, die an der Struktur durchgeführt wurden, haben jegliche Probleme ausgeschlossen», wurde auf der Facebook-Seite der italienischen Rennstrecke Entwarnung gegeben. «Wir haben den öffentlichen Einrichtungen mitgeteilt, dass der Circuit bei Bedarf für die Allgemeinheit zur Verfügung steht. Gleichzeitig möchten wir die Gelegenheit nutzen, um uns bei allen zu bedanken, die uns nahe sein wollten.»

Der italienische Bevölkerungsschutz nahm das Angebot dankend an: In den Boxen der Strecke wurden am Montagabend zahlreiche Schlafplätze eingerichtet. «Gemeinsam werden wir die Angst besiegen», machte man sich in Mugello Mut.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 11.07., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 11.07., 19:00, Eurosport 2
Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
Sa. 11.07., 19:00, Sky Sport 2
Formel 2
Sa. 11.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 11.07., 19:30, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis der Steiermark
Sa. 11.07., 19:30, Sport1
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup, Magazin
Sa. 11.07., 20:15, Hamburg 1
car port
Sa. 11.07., 20:50, Motorvision TV
All Wheel Drive Safari Challenge
Sa. 11.07., 21:45, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
Sa. 11.07., 22:10, Motorvision TV
Tour European Rally
» zum TV-Programm
19