Bangen um das Rennen auf dem Sachsenring

Von Maximilian Wendl
MotoGP
Noch besteht Hoffnung, dass das Grand-Prix-Wochenende auf dem Sachsenring stattfinden kann

Noch besteht Hoffnung, dass das Grand-Prix-Wochenende auf dem Sachsenring stattfinden kann

Während der ADAC weiter optimistisch ist, dass das MotoGP-Rennen auf dem Sachsenring planmäßig stattfinden kann, ist Bürgermeister Lars Kluge besorgt. Die Corona-Pandemie hält die Verantwortlichen weiter auf Trab.

Der MotoGP-Rennkalender wird aufgrund der Corona-Pandemie weiter durcheinandergewirbelt. Erst am Donnerstag wurde der Große Preis von Le Mans auf unbestimmte Zeit verschoben. Nun könnte auch der Große Preis auf dem Sachsenring dem Virus zum Opfer fallen. Lars Kluge, Bürgermeister von Hohenstein-Ernstthal, sagte im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur: «Zusätzlich zu den Einbußen durch die Coronavirus-Pandemie wäre eine Absage des Grand Prix für die gesamte Region ein herber Schlag.»

Noch besteht jedoch Hoffnung. Obwohl das Rennen bereits vom 19. bis 21. Juni stattfinden soll, zeigt sich der ADAC als nationaler Veranstalter optimistisch. Ein Sprecher teilte auf Anfrage der DPA schriftlich mit: «Stand jetzt gibt es noch keine Beeinträchtigung. Die Vorbereitungen für den Grand Prix laufen nach Plan und der Zusammenhalt für die Veranstaltung in der Region ist sehr groß. Wir beobachten die Situation genau und stehen in engem Austausch mit den örtlichen Behörden und dem MotoGP-Rechtehalter Dorna.»

Bürgermeister Kluge ist hingegen besorgt: «Ich denke da vor allem an die Hotels, Pensionen, Gewerbetreibenden, Taxi-Unternehmen oder Einzelhändler, die jetzt schon die finanziellen Verlierer der Krise sind. Findet der Grand Prix nicht statt, brechen weitere Umsätze weg. Viele Unternehmen hatten fest mit den Einnahmen aus der Rennwoche gerechnet.»

Die Austragung des Grand Prix sei demnach ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die Region. Im vergangenen Jahr besuchten 201.162 Fans den Ring.

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 31.05., 18:20, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
So. 31.05., 18:45, SWR Fernsehen
sportarena extra
So. 31.05., 19:10, Das Erste
Sportschau
So. 31.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 31.05., 21:10, Motorvision TV
Goodwood Festival of Speed 2019
So. 31.05., 21:15, Hamburg 1
car port
So. 31.05., 21:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2007 Kanada
So. 31.05., 21:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
So. 31.05., 22:50, SWR Fernsehen
sportarena extra
So. 31.05., 23:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball Europacup der Cupsieger 1985 Rapid Wien - Dynamo Dresden
» zum TV-Programm