Bald offiziell: Gresini Racing fährt 2022 mit Ducati

Von Günther Wiesinger
Aprilia Racing hoffte auf eine Zusammenarbeit mit Gresini Racing, doch das geplante Kundenteam kommt nicht zustande. Gresini wechselt zu Ducati und fährt mit Fabio Di Giannantonio und Enea Bastianini.

Noch vor dem Sachsenring-GP-Wochenende wird Gresini Racing den Wechsel zu Ducati offiziell bestätigen. Der im Februar an Covid-19 verstorbene Teambesitzer Fausto Gresini hat nach der Saison 2014 zuerst für vier und danach für drei Jahre ein Joint Venture mit Aprilia Racing vereinbart. Das italienische Werk hat jetzt einen eigenen Vertrag mit der Dorna unterschrieben und sich für fünf Jahre (2022 bis inklusive 2026) zwei eigene Plätze gesichert. Für Aleix Espargaró und eventuell Andrea Dovizioso.

Fausto Gresini hat sich bereits 2020 energisch um neues Material für sein MotoGP-Kundenteam umgesehen. Er rechnete sich ausgezeichnete Chancen aus, ein Kundenteam für Suzuki zu bilden. Doch nach dem Wechsel von Teammanager Davide Brivio in die Formel 1 und zu Alpine hat Suzuki diese Pläne verschoben.
Gresini trat deshalb schon im Herbst in Verhandlungen mit Ducati ein, weil er auf Aprilia nicht gut zu sprechen war.

Die Verantwortlichen aus Noale hatten ihn in erster Linie zum Logistik-Dienstleister degradiert und das unbegrenzte fachliche Wissen des zweifachen 125-ccm-Weltmeisters nicht genutzt.

Dabei hat Gresini in der MotoGP-WM mit Honda zu Beginn der 990-ccm-Ära dreimal hintereinander den Vizeweltmeister gestellt, zweimal mit Sete Gibernau (2003 und 2004), einmal mit Marco Melandri (2005). Er hat in diesen Jahren jeweils sogar das Repsol-Honda-Werksteam blamiert. Dazu gewann das Gresini-Team die 250er-WM 2001 mit Daijiro Kato, die Moto2-WM 2010 mit Toni Elias und die Moto3-WM 2018 mit Jorge Martin.

Öffentlich wird jetzt natürlich keine Schmutzwäsche gewaschen, aber Faustos Söhne Luca und Lorenzo wissen genau, dass der Papa auf Aprilia nicht gut zu sprechen war. Deshalb wollen sie sein Vermächtnis fortführen – und haben sich mit Ducati verbündet. Als Fahrer sind der Moto2-WM-Fünfte und Jerez-Sieger Fabio Di Giannantonio und Enea Bastianini (Moto2-Weltmeister 2020) vorgesehen.

In der Gresini-Mannschaft wird behauptet, die Fahrer hätten sich gegen Bikes von Aprilia ausgesprochen. Eine Aussage, die gewiss nicht ganz aus der Luft gegriffen ist.

Ducati wird also 2022 wie in den Jahren 2017 und 2018 acht Bikes im Feld haben. Denn demnächst wird auch das neue ARAMCO Sky VR46-MotoGP-Team die Fortsetzung Zusammenarbeit mit Ducati veröffentlichen. Valentino Rossis Mannschaft übernimmt bekanntlich für die nächsten fünf Jahre die beiden Plätze von Avintia Esponsorama, das 2021 mit Marini und Bastianini fährt.

So sehen die MotoGP-Teams 2022 aus

Repsol-Honda
Marc Márquez, Pol Espargaró

Ducati Lenovo Team
Jack Miller, Pecco Bagnaia

Monster Energy Yamaha
Maverick Viñales, Fabio Quartararo

Suzuki Ecstar
Alex Rins, Joan Mir

Red Bull KTM Factory Racing
Brad Binder, Miguel Oliveira

Aprilia Racing Team
Aleix Espargaró, Andrea Dovizioso?

Pramac Racing
Jorge Martin, Johann Zarco

ARAMCO Sky VR46 Racing
Luca Marini, Marco Bezzecchi?

Petronas Yamaha SRT
Valentino Rossi? Franco Morbidelli

LCR Honda
Alex Márquez, Takaaki Nakagami

KTM Tech3 Factory Racing
Remy Gardner, Danilo Petrucci? Iker Lecuona?

Gresini Racing
Fabio Di Giannantonio, Enea Bastianini

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 16.09., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 16.09., 23:50, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do.. 16.09., 23:56, Eurosport 2
    Motorradsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr.. 17.09., 00:00, Eurosport 2
    EWC All Access
  • Fr.. 17.09., 00:05, Motorvision TV
    Australian Super Trucks 2019
  • Fr.. 17.09., 00:30, Eurosport 2
    ERC All Access
  • Fr.. 17.09., 00:30, Eurosport 2
    Motorradsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr.. 17.09., 01:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 17.09., 01:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 17.09., 03:00, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
» zum TV-Programm
3DE