Francesco Bagnaia: Mit frischen Reifen zu langsam

Von Maximilian Wendl
Francesco Bagnaia hat am Sachsenring noch Nachholbedarf

Francesco Bagnaia hat am Sachsenring noch Nachholbedarf

Francesco Bagnaia musste sich am Freitag mit dem letzten Platz begnügen. Den Grund kennt der italienische Ducati-Fahrer: Er ist mit frischen Reifen zu langsam. Erst über die Langdistanz scheint die Pace zu stimmen.

Francesco Bagnaia schloss den Freitag auf dem Sachsenring auf dem letzten Platz ab. In einen Schockzustand wurde der Italiener deswegen aber nicht versetzt. Er weiß um die Probleme und ist sich sicher, dass er und seine Ducati-Crew Lösungen finden werden.

«Ich bin ganz hinten, deswegen muss ich hier noch eine Menge lernen. Aber ich hatte hier schon immer Probleme. Ich mache mir aber keine Sorgen, denn wir müssen es nur schaffen, mit frischen Reifen schnell zu sein», erklärte Bagnaia am Freitag.

Die Pace passt, doch in den ersten Runden verliert der 24-Jährige zu viel Zeit. «Ich habe mit frischen Reifen wirklich Probleme», verdeutlicht er. «Irgendetwas funktioniert da nicht. Insgesamt sind die Zeiten aber konstant.»

Zur Reifenwahl sagt Bagnaia: «Ich habe mich darauf konzentriert, am Freitag mit einem harten Vorderradreifen und einem Medium-Hinterradreifen zu fahren. Das hat sich gut angefühlt. Ich möchte aber auch noch den harten Hinterradreifen testen, denn Jack war damit sehr gut unterwegs.»

Allerdings steht erst einmal ein anderes Programm auf dem Plan. Bagnaia erklärt: «Wir müssen im dritten Freien Training eine Zeitattacke starten, um es noch in Q2 zu schaffen.»

Los geht es am Samstag um 9.55 Uhr mit dem dritten Freien Training. Die Qualifikation beginnt um 14.10 Uhr.

MotoGP, Sachsenring, kombinierte Zeiten nach FP2 (18. Juni)

1. Oliveira, KTM, 1:20,690 min
2. Quartararo, Yamaha, + 0,220 sec
3. Viñales, Yamaha, + 0,333
4. Rins, Suzuki, + 0,387
5. Pol Espargaró, Honda, + 0,418
6. Nakagami, Honda, + 0,441
7. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,453
8. Zarco, Ducati, + 0,491
9. Miller, Ducati, + 0,502
10. Morbidelli, Yamaha, + 0,538
11. Petrucci, KTM, + 0,592
12. Marc Márquez, Honda, + 0,601
13. Alex Márquez, Honda, + 0,603
14. Martin, Ducati, + 0,708
15. Binder, KTM, + 0,736
16. Mir, Suzuki, + 0,763
17. Lecuona, KTM, + 0,878
18. Marini, Ducati, + 0,905
19. Bastianini, Ducati, + 1,012
20. Savadori, Aprilia, + 1,188
21. Rossi, Yamaha, + 1,278
22. Bagnaia, Ducati, + 1,521

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 24.09., 06:31, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 06:51, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 07:13, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 07:17, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 07:25, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 07:36, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 07:40, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Fr.. 24.09., 07:44, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 10:20, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Russland 2021
» zum TV-Programm
7DE