Spielberg FP2: Johann Zarco führt Ducati-Armada an

Von Nora Lantschner
Nur Yamaha-Werksfahrer Fabio Quartararo verhinderte am Freitag auf dem Red Bull Ring als Vierter die totale Ducati-Dominanz. Márquez-Ersatz Stefan Bradl (Honda) liegt nach FP2 auf Platz 21.

Das FP2 begann auf trockener Strecke, nachdem die Slicks im FP1 am Vormittag nur für die letzte Viertelstunde zum Einsatz gekommen waren. Dementsprechend schneller waren die Zeiten auf Anhieb: Nach 15 Minuten führte Yamaha-Star Fabio Quartararo in 1:30,285 min knapp vor Suzuki-Ass Alex Rins (+ 0,036 sec) und zwei Zehntel vor Ducati-Werksfahrer Pecco Bagnaia.

Zur Erinnerung: Jack Millers FP1-Bestzeit war eine 1:30,756 min. Ein Vergleich mit den Rundenzeiten aus den vergangenen Jahren ist aufgrund des neuen MotoGP-Layouts mit der Münzer-Schikane bei Kurve 2 hinfällig.

Maverick Viñales unternahm nach 20 Minuten in Kurve 5 wie schon am Vormittag einen Ausritt durchs Kiesbett, er blieb aber auf seiner Aprilia sitzen. Bagnaia dagegen verpasste vor der neuen Kurve 2a den Bremspunkt.

Als die Fahrer gut zehn Minuten vor Schluss an die Box kamen, um sich frische Soft-Reifen abzuholen, fielen plötzlich Regentropfen vom Himmel. Die weißen Flaggen wurden geschwenkt, als die womöglich entscheidenden Zeitenjagden im Kampf um den direkten Q2-Einzug begannen. Denn am Samstagvormittag ist wieder mit Regen zu rechnen.

Pramac-Ducati-Jungstar Jorge Martin setzte in 1:30,119 min die neue Richtzeit. Red Bull-KTM-Ass Oliveira stürzte in Kurve 9 und rutschte mit seiner RC16 die Kerbs entlang, rappelte sich aber gleich wieder auf.

Der Regen wurde nicht stärker, die Zeitenjagd ging weiter. Als noch fünf Minuten auf der Uhr standen, legte Martin die erste 1:29er-Zeit nach – aber seine Markenkollegen zogen angeführt von Johann Zarco (mit 1:29,837 min) reihenweise nach. Tech3-KTM-Rookie Raúl Fernández dagegen stürzte in Kurve 2.

Zwischenzeitlich lagen sogar sechs Desmosedici vorne. Quartararo sprengte die absolute Ducati-Dominanz dann als Vierter (+ 0,040 sec). Dennoch waren am Ende des Tages sieben Ducati-Piloten in den Top-8 zu finden. Die vorläufigen Top-10 komplettierten Aprilia-Pilot Maverick Viñales und Red Bull-KTM-Ass Brad Binder. Stefan Bradl beendete den Freitag als 21. (+ 1,345 sec).

MotoGP, kombinierte Zeiten nach FP2, Spielberg:

1. Zarco, Ducati, 1:29,837 min
2. Miller, Ducati, + 0,024 sec
3. Martin, Ducati, + 0,029
4. Quartararo, Yamaha, + 0,040
5. Bagnaia, Ducati, + 0,160
6. Marini, Ducati, + 0,193
7. Bezzecchi, Ducati, + 0,229
8. Bastianini, Ducati, + 0,229
9. Viñales, Aprilia, + 0,276
10. Brad Binder, KTM, + 0,291
11. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,310
12. Nakagami, Honda, + 0,474
13. Rins, Suzuki, + 0,484
14. Pol Espargaró, Honda, + 0,527
15. Mir, Suzuki, + 0,618
16. Alex Márquez, Honda, + 0,672
17. Morbidelli, Yamaha, + 0,780
18. Dovizioso, Yamaha, + 0,802
19. Di Giannantonio, Ducati, + 0,863
20. Savadori, Aprilia, + 1,037
21. Bradl, Honda, + 1,345
22. Oliveira, KTM, + 1,478
23. Gardner, KTM, + 1,487
24. Darryn Binder, Yamaha, + 1,738
25. Raúl Fernández, KTM, + 2,141

MotoGP-Ergebnis FP1, Spielberg:

1. Miller, Ducati, 1:30,756 min
2. Zarco, Ducati, + 0,618 sec
3. Mir, Suzuki, + 0,820
4. Martin, Ducati, + 0,860
5. Quartararo, Yamaha, + 1,017
6. Rins, Suzuki, + 1,119
7. Brad Binder, KTM, + 1,157
8. Nakagami, Honda, + 1,185
9. Bastianini, Ducati, + 1,220
10. Dovizioso, Yamaha, + 1,251
11. Viñales, Aprilia, + 1,318
12. Bezzecchi, Ducati, + 1,565
13. Oliveira, KTM, + 1,666
14. Alex Márquez, Honda, + 1,681
15. Morbidelli, Yamaha, + 1,732
16. Bagnaia, Ducati, + 1,757
17. Aleix Espargaró, Aprilia, + 1,801
18. Bradl, Honda, + 1,992
19. Di Giannantonio, Ducati, + 2,019
20. Pol Espoargaró, Honda, + 2,149
21. Savadori, Aprilia, + 2,207
22. Marini, Ducati, + 2,242
23. Fernández, KTM, + 3,040
24. Darryn Binder, Yamaha, + 4,316
25. Gardner, KTM, + 4,336

Moto3, kombinierte Zeiten nach FP2, Spielberg:

1. Foggia, Honda, 1:41,774 min
2. Deniz Öncü, KTM, + 0,042 sec
3. McPhee, Husqvarna, + 0,049
4. Suzuki, Honda, + 0,261
5. Moreira, KTM, + 0,306
6. Sasaki, Husqvarna, + 0,311
7. Nepa, KTM, + 0,311
8. Riccardo Rossi, Honda, + 0,342
9. Masia, KTM, + 0,342
10. Muñoz, KTM, + 0,374

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 29.09., 09:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do.. 29.09., 09:25, Sky Comedy
    Ricky Bobby - König der Rennfahrer
  • Do.. 29.09., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 29.09., 11:45, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Do.. 29.09., 12:10, Motorvision TV
    Classic
  • Do.. 29.09., 14:25, Motorvision TV
    Car History
  • Do.. 29.09., 14:55, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Do.. 29.09., 15:00, ORF Sport+
    FIA WEC 2022: 6 Stunden, Highlights aus Fuji
  • Do.. 29.09., 15:25, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
  • Do.. 29.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
4AT