Enea Bastianini (Ducati/11.): «Kein Druck wegen WM»

Von Nora Lantschner
Enea Bastianini in Buriram

Enea Bastianini in Buriram

Mit seinem ersten MotoGP-Trainingstag auf dem Chang International Circuit von Buriram war Enea Bastianini nicht zufrieden. Der Gresini-Ducati-Star hofft auf eine Steigerung – und trockene Strecke – am Samstag.

«Ich bin nicht zufrieden, weil ich die Top-10 verpasst habe. Das nervt mich», gestand Enea Bastianini am Freitagabend in Buriram. Als Elfter der kombinierten Zeitenliste fehlten dem vierfachen Saisonsieger genau 0,025 sec auf einen vorläufigen Q2-Platz.

«Wir haben am Vormittag angefangen und ich hatte ein paar Probleme. Am Nachmittag haben wir versucht, in die Richtung zu gehen, die ich gespürt habe. Uns ist es aber keine Wende gelungen, es war eine komplizierte Session. Jetzt hoffen wir auf das FP3», ergänzte der Gresini-Ducati-Pilot, der auf einen trockenen Samstagvormittag (FP3 beginnt um 5.50 Uhr MESZ) angewiesen ist.

Erschwert die Tatsache, dass die «Bestia» zum ersten Mal mit einem MotoGP-Bike auf dem 4,6 km langen Chang International Circuit unterwegs ist, die Aufgabe? «Zu Beginn mit Sicherheit, aber am Nachmittag nicht. Da waren wir einfach langsamer als die anderen», entgegnete der 24-jährige Italiener offen. «Die größten Schwierigkeiten haben ich im vierten Sektor, aber auch in der Kurven 6 und 7 verliere ich Zeit. Ich glaube, dass wir hauptsächlich ein bisschen an der Elektronik arbeiten und sehen müssen, was wir am Set-up machen können.»

Der WM-Kampf beschäftige ihn nicht, versicherte der Moto2-Weltmeister von 2020. «Ich bin nicht nahe dran an Fabio, der Rückstand beträgt 49 Punkte. Daher mache ich alles wie schon zuvor, ich pushe in jeder Session und gebe mein Bestes. Wir werden sehen, wo wir beim letzten Grand Prix sehen, aber ich habe deswegen keinen Druck.»

MotoGP, Buriram, kombinierte Zeiten nach FP2 (30.9.):

1. Zarco, Ducati, 1:30,281 min
2. Bagnaia, Ducati, + 0,018 sec
3. Martin, Ducati, + 0,190
4. Marc Márquez, Honda, + 0,242
5. Quartararo, Yamaha, + 0,274
6. Miller, Ducati, + 0,307
7. Marini, Ducati, + 0,313
8. Oliveira, KTM, + 0,327
9. Rins, Suzuki, + 0,360
10. Morbidelli, Yamaha, + 0,484
11. Bastianini, Ducati, + 0,509
12. Crutchlow, Yamaha, + 0,600
13. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,611
14. Bezzecchi, Ducati, + 0,683
15. Viñales, Aprilia, + 0,715
16. Di Giannantonio, Ducati, + 0,723
17. Pol Espargaró, Honda, + 0,726
18. Brad Binder, KTM, + 0,778
19. Alex Márquez, Honda, + 0,832
20. Gardner, KTM, + 1,044
21. Darryn Binder, Yamaha, + 1,086
22. Raúl Fernández, KTM, + 1,109
23. Nagashima, Honda, + 1,646
24. Petrucci, Suzuki, + 2,425

MotoGP-Ergebnis FP2, Buriram:

1. Zarco, Ducati, 1:30,281 min
2. Bagnaia, Ducati, + 0,018 sec
3. Martin, Ducati, + 0,190
4. Marini, Ducati, + 0,313
5. Oliveira, KTM, + 0,327
6. Marc Márquez, Honda, + 0,433
7. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,611
8. Quartararo, Yamaha, + 0,680
9. Bastianini, Ducati, + 0,682
10. Bezzecchi, Ducati, + 0,683
11. Viñales, Aprilia, + 0,715
12. Rins, Suzuki, + 0,807
13. Brad Binder, KTM, + 0,821
14. Alex Márquez, Honda, + 0,832
15. Di Giannantonio, Ducati, + 0,874
16. Morbidelli, Yamaha, + 0,896
17. Pol Espargaró, Honda, + 1,027
18. Miller, Ducati, + 1,049
19. Darryn Binder, Yamaha, + 1,086
20. Raúl Fernández, KTM, + 1,109
21. Crutchlow, Yamaha, + 1,370
22. Nagashima, Honda, + 1,646
23. Gardner, KTM, + 1,685
24. Petrucci, Suzuki, + 2,609

MotoGP-Ergebnis FP1, Buriram:

1. Marc Márquez, Honda, 1:30,523 min
2. Quartararo, Yamaha, + 0,032 sec
3. Miller, Ducati, + 0,065
4. Marini, Ducati, + 0,098
5. Rins, Suzuki, + 0,118
6. Bagnaia, Ducati, + 0,223
7. Oliveira, KTM, + 0,233
8. Morbidelli, Yamaha, + 0,242
9. Bastianini, Ducati, + 0,267
10. Martin, Ducati, + 0,319
11. Crutchlow, Yamaha, + 0,358
12. Zarco, Ducati, + 0,462
13. Di Giannantonio, Ducati, + 0,481
14. Pol Espargaró, Honda + 0,484
15. Brad Binder, KTM, + 0,536
16. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,564
17. Viñales, Aprilia, + 0,637
18. Bezzecchi, Ducati, + 0,707
19. Gardner, KTM, + 0,802
20. Raúl Fernández, KTM, + 1,028
21. Alex Márquez, Honda, + 1,132
22. Petrucci, Suzuki, + 2,183
23. Darryn Binder, Yamaha, + 2,426
24. Nagashima, Honda, + 2,550

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 05.02., 23:55, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo.. 06.02., 00:35, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 06.02., 00:35, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 06.02., 01:10, ServusTV Österreich
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo.. 06.02., 02:35, ServusTV
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo.. 06.02., 04:40, Motorvision TV
    High Octane
  • Mo.. 06.02., 06:00, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Mo.. 06.02., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo.. 06.02., 07:50, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Mo.. 06.02., 09:00, ORF Sport+
    Formel E 2023: 2. & 3. Rennen Diriyah, Highlights
» zum TV-Programm
3