Pecco Bagnaia (3.): «Stacheln uns gegenseitig an»

Von Ivo Schützbach
Pecco Bagnaia (li.) gratulierte Polesetter Marco Bezzecchi

Pecco Bagnaia (li.) gratulierte Polesetter Marco Bezzecchi

Vier Rennen hat Ducati-Star Pecco Bagnaia noch Zeit, um 18 Punkte gegenüber MotoGP-Leader Fabio Quartararo (Yamaha) aufzuholen. Das Rennen in Buriram nimmt er aus der ersten Startreihe in Angriff.

Zwar musste sich Pecco Bagnaia im MotoGP-Qualifying auf dem Chang International Circuit hinter seinen Ducati-Markenkollegen Marco Bezzecchi und Jorge Martin anstellen. Aber während der Vizeweltmeister für das Rennen am Sonntag (Start 10 Uhr MEZ) in der ersten Reihe steht, qualifizierte sich Titelverteidiger und WM-Leader Fabio Quartararo (Yamaha) als Vierter für Reihe 2. Aprilia-Aushängeschild Aleix Espargaro, der aktuell sieben Punkte hinter Bagnaia und 25 hinter Quartararo liegt, wurde nur 13.

«Zu Beginn des Qualifyings strauchelte ich etwas wegen des Hinterreifens und hatte zu wenig Traktion», schilderte Bagnaia. «Im zweiten Versuch fühlte ich mich von der ersten Runde an besser und versuchte, eine ordentliche aber sichere Runde zu fahren. Das hat mich im dritten Sektor etwas Zeit gekostet. Mit den Schritten, die wir am Freitag und Samstag gemacht haben, halte ich uns für konkurrenzfähig.»

Der 25-Jährige freute sich über die erste Pole-Position von Landsmann Marco Bezzecchi aus dem Team Mooney VR46. «Jeder Tag ist eine Herausforderung», weiß Bagnaia. «Wir trainieren viel zusammen und schauen immer, wer der Beste ist. Heute war er der Beste, er und alle aus seinem Team haben diese Pole verdient.»

Im 17. Rennen in dieser Saison steht zum 13. Mal ein Ducati-Fahrer auf Startplatz 1. Für Bagnaia keine Überraschung: «Die anderen treiben mich an, mich ständig zu verbessern. Alle Ducati-Fahrer sind großartig bei der Zeitenjagd. Natürlich hilft uns das Motorrad dabei, so wettbewerbsfähig zu sein. Tatsächlich tragen aber sämtliche Ducati-Fahrer dazu bei, dass wir uns in jeder Session gegenseitig anstacheln.»

MotoGP-Ergebnis Q2, Buriram (1.10.):

1. Bezzecchi, Ducati, 1:29,671 min
2. Martin, Ducati, 1:29,692 min, + 0,021 sec
3. Bagnaia, Ducati, 1:29,775, + 0,104
4. Quartararo, Yamaha, 1:29,909, + 0,238
5. Zarco, Ducati, 1:29,963, + 0,292
6. Bastianini, Ducati, 1:29,988, + 0,317
7. Miller, Ducati, 1:30,106, + 0,435
8. Marc Márquez, Honda, 1:30,133, + 0,462
9. Marini, Ducati, 1:30,214, + 0,543
10. Rins, Suzuki, 1:30,337, + 0,666
11. Oliveira, KTM, 1:30,485, + 0,814
12. Brad Binder, KTM, 1:30,542, + 0,871

Die weitere Startaufstellung:
13. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:30,202 min
14. Morbidelli, Yamaha, 1:30,528
15. Crutchlow, Yamaha, 1:30,542
16. Fernández, KTM, 1:30,566
17. Viñales, Aprilia, 1:30,578
18. Gardner, KTM, 1:30,602
19. Pol Espargaró, Honda, 1:30,641
20. Alex Márquez, Honda, 1:30,692
21. Di Giannantonio, Ducati, 1:30,794
22. Nagashima, Honda, 1:31,331
23. Darryn Binder, Yamaha, 1:31,356
24. Petrucci, Suzuki, 1:31,604

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 05.02., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 05.02., 23:55, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo.. 06.02., 00:35, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 06.02., 00:35, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 06.02., 01:10, ServusTV Österreich
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo.. 06.02., 02:35, ServusTV
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo.. 06.02., 04:40, Motorvision TV
    High Octane
  • Mo.. 06.02., 06:00, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Mo.. 06.02., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo.. 06.02., 07:50, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
» zum TV-Programm
4