Mugello: Stoner patzt erneut

Von Sharleena Wirsing
Leistete sich auch in Mugello einen Fehler: Casey Stoner

Leistete sich auch in Mugello einen Fehler: Casey Stoner

Der Grand Prix von Deutschland endete für Casey Stoner mit einem Sturz und auch in Italien lief es für den Repsol-Honda-Piloten nicht viel besser. Der Australier belegte nur Rang 8.

Nach seinem Sturz auf dem Sachsenring, patzte Casey Stoner nun auch in Mugello. Nach einem Fahrfehler in der ‹Correntaio›-Kurve und einem Ausflug in den italienischen Kies, landete der Honda-Star nur auf Rang 8. In der Gesamtwertung liegt er derzeit mit 37 Punkten Rückstand auf WM-Leader Jorge Lorenzo auf dem dritten Platz.

«Ich habe im Rennen einen Fehler gemacht. Ausgangs Kurve 11 hatte ich einen kleinen Wackler und als ich in Kurve 12 ankam, war ich zu schnell. Ich versuchte so fest wie möglich zu bremsen und dachte, ich hätte genügend Bremsleistung bevor ich die Randbegrenzung erreiche. Aber ich hatte zu viel Schwung und musste durch den Kies fahren», erklärte Stoner seinen Ausritt in das Kiesbett. «Der dritte Platz wäre ein gutes Ergebnis für uns gewesen. Wir waren heute nicht glücklich mit dem Motorrad und ich habe mich einfach nicht wohl gefühlt.»

Mit Rang 8 war der Weltmeister von 2011 natürlich nicht zufrieden. «Es ist definitiv nicht so gelaufen, wie wir es geplant hatten, wir dachten, dass wir heute ums Podium kämpfen können und dass wir eventuell dieselbe Pace wie Dani haben. Jorge ist das ganze Wochenende über fantastisch gefahren und hat sich keinen Fehler geleistet», fand der Australier anerkennende Worte für die Leistung seines Rivalen Jorge Lorenzo und entschuldigte sich auch bei Alvaró Bautista, den er bei einem Überholmanöver rammte: «Es tut mir leid für den Zwischenfall mit Alvaró, als ich ihn in Kurve 2 überholen wollte, machte er vorne zu und ich konnte nichts tun.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 24.01., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo.. 24.01., 07:01, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 24.01., 07:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 24.01., 07:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 24.01., 07:47, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 24.01., 09:55, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Mo.. 24.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 24.01., 10:55, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mo.. 24.01., 11:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 24.01., 12:45, Motorvision TV
    Formula E - Specials
» zum TV-Programm
3DE