Bradley Smith: «Márquez ist eine Ausnahme»

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Tech3-Yamaha-Pilot Bradley Smith

Tech3-Yamaha-Pilot Bradley Smith

Tech3-Yamaha-Pilot Bradley Smith ist nicht überrascht, dass Marc Márquez bereits in der Vorsaison starke Leistungen zeigte und mit seinem Speed beeindruckte.

MotoGP-Rookie Bradley Smith rechnete bereits vor den ersten Testfahrten mit den beeindruckenden Leistungen von Marc Márquez, der wie der Brite seine erste Saison in der Königsklasse bestreitet. Márquez erzielte mit der Honda RC213V von Anfang an sehr gute Rundenzeiten und konnte bei den privaten Testfahrten in Austin nicht nur seinen Teamkollegen Dani Pedrosa, sondern auch Weltmeister Jorge Lorenzo hinter sich lassen.

«Marc und ich befinden uns in einer glücklichen Position, da die Bikes bereits bewährt sind. Es ist das dritte Jahr der 1000-ccm-Maschinen und die Reifen wurden erneut verbessert. Es wird weniger Highsider wegen kalter Reifen geben. Wir haben erfahrene Teams und wenn man Talent hat und ein Selbstbewusstsein wie Márquez, dann ist es einfacher den Einstieg zu meistern, als in der Vergangenheit. Er wird schnell sein, wie er es in Texas gezeigt hat, als er stets unter den Top-3 mitmischte. Das war sehr beeindruckend. Die Leute dürften nicht überrascht sein, denn er hat bereits die 125-ccm- und die Moto2-Klasse klar dominiert», stellt Bradley Smith gegenüber «MCN» fest.

Smith sieht Rookie Marc Márquez bereits auf einer Ebene mit MotoGP-Stars wie Casey Stoner, Dani Pedrosa und Jorge Lorenzo: «Das ist eine neue Generation. Als Pedrosa in die MotoGP-Klasse kam, verlief alles ziemlich ähnlich. Er kämpfte bereits in seinem ersten Jahr um den WM-Titel. Auch Casey Stoner holte im zweiten Rennen die Pole, also können wir nicht überrascht sein. Wenn du Weltmeister bist und alles richtig läuft, dann bist du in der Lage dich schnell anzupassen. Bei allen schnellen Fahrern der letzten Jahre war dies der Fall, daher wird erwartet, in die Top-6 zu fahren und im ersten Jahr bereits um einen Podestplatz zu kämpfen. Diese außergewöhnlichen Talente wie Casey, Dani, Jorge und Marc sind Ausnahmen. Sie steigen auf ein beliebiges Motorrad und sind schnell.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 08:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 08:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 08:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Mo. 30.11., 08:50, Motorvision TV
    High Octane
  • Mo. 30.11., 09:00, Disney Junior
    Micky Maus Wunderhaus - Die Wunderhaus - Rallye
  • Mo. 30.11., 09:20, Motorvision TV
    Abenteuer Allrad
  • Mo. 30.11., 10:00, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Mo. 30.11., 10:00, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Mo. 30.11., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 30.11., 10:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE