Dani Pedrosa: «Wir waren besser als in Katar»

Von Matthias Dubach
MotoGP
Dani Pedrosa (li.): Zweiter Sieger neben Marc Márquez

Dani Pedrosa (li.): Zweiter Sieger neben Marc Márquez

Dani Pedrosa hatte einige Probleme, er rutschte auf den Rasten und hatte Mühe beim Bremsen. Aber er heizte Márquez tüchtig ein.

«Ich bin sehr glücklich, obwohl ich Zweiter geworden bin», erzählte Repsol-Honda-Werkspilot Dani Pedrosa (27). «Aber ich hatte im Gegensatz zu Katar eine Siegeschance, das zeigt unseren Fortschritt. In Katar habe ich mich ziemlich abgemüht, auch hier noch am ersten Tag. Aber heute war unsere Leistung gut.»

«Marc hat ein gutes Rennen gezeigt, seine Zeiten waren sehr schnell», lobte Vizeweltmeister Pedrosa. «Ich versuchte, mein Rennen zu fahren, aber im Laufe des Rennens bekam ich Probleme mit dem linken Arm. Es war kein Arm-Pump, ich war einfach sehr erschöpft gegen Ende des Rennens, denn diese Strecke ist sehr anstrengend. Ich bin klein, deshalb war es sehr anstrengend. Ich denke aber, jeder hat hier physisch seine Probleme gehabt. Wegen des ermüdeten Arms wurde ich in den schnellen Schikanen langsam, die Lücke zu Marc ging auf, das war es dann. Vor allem die Richtungswechsel von rechts nach links haben mir Mühe bereitet.»

«Hinzu kam, dass irgendwas mit meinen Fussrasten los war», schilderte der Spanier. «Schon auf der Fahrt in die Startaufstellung rutschte ich herum, wir versuchten, die Rasten auf dem Grid zu putzen. Aber ich bin auch im Rennen herumgerutscht. Ausserdem hatten wir ein kleines Problem mit der Bremse, oft ratterte es beim Anbremsen. Einmal wäre ich deswegen beinahe Marc hinten drauf gefahren. Das lag aber nicht am Reifen, es muss etwas anderes gewesen sein.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 28.11., 16:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 16:35, Motorvision TV
    Andros E-Trophy
  • Sa. 28.11., 17:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 17:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 28.11., 17:30, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Sa. 28.11., 17:30, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Sa. 28.11., 17:55, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Sa. 28.11., 18:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 18:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 28.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
7DE