Aleix Espargaró: «Vorteil in der Anfangsphase»

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Claiming-Rule-Pilot Aleix Espargaró

Claiming-Rule-Pilot Aleix Espargaró

Aleix Espargaró und Randy de Puniet aus dem Team Power Electronics Aspar hielten in Austin mit den Rängen 11 und 14 die Fahne der Claiming-Rule-Fahrer hoch.

Claiming-Rule-Pilot Aleix Espargaró ist mit der ART-Aprilia mittlerweile ein dauerhafter Gegner der langsamsten Prototyp-Fahrer. In Austin konnte der Spanier Tech3-Yamaha-Pilot Bradley Smith und Ben Spies auf der Pramac-Ducati hinter sich lassen. Während Espargaró mit Rang 11 erneut der beste CR-Pilot war, sammelte auch sein Teamkollege Randy de Puniet auf dem 14. Platz zwei WM-Punkte.

Aleix Espargaró verdankt dieses großartige Ergebnis in Austin seiner Rennstrategie: «Ich hatte einen guten Start und konnte sogar Hayden, Iannone und Bautista überholen, aber sie konterten. Ich wollte sie weiter verfolgen, doch das war nicht möglich. Die gute Anfangsphase verschaffte mir einen Vorteil gegenüber Smith und Spies. Obwohl sie aufrückten und ich sehr zu kämpfen hatte, konnte ich meinen Abstand von drei Sekunden halten. Ich bin sehr zufrieden, denn alles läuft perfekt und wir sind noch immer der Richtwert für die anderen CR-Teams.»

Auch Espargarós Teamkollege Randy de Puniet war mit Rang 14 im Rennen zufrieden, doch der Franzose hatte am gesamten Wochenende mit der Abstimmung seiner ART-Aprilia zu kämpfen. «Am Ende konnten wir das Wochenende positiv abschließen, aber wir haben nicht den richtigen Weg für das Set-up gefunden. Ich hatte kein Vertrauen zur Front. Wir wollten im Warm-up die hinteren Federelemente austauschen, aber die Temperaturen waren dafür zu niedrig. Im Rennen wollte ich dieses Risiko dann nicht eingehen. Ich hatte einen guten Start und lag hinter Smith, aber ich wäre fast mit einem anderen Fahrer kollidiert und verlor dadurch einige Plätze. Als ich mich von der Gruppe lösen konnte, habe ich Hernández abgefangen. Ich war wieder der zweite CR-Pilot und das ist nicht schlecht.»

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

weiterlesen

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 09.07., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 09.07., 11:45, ORF Sport+
Formel 3
Do. 09.07., 12:15, ORF Sport+
Formel 2
Do. 09.07., 13:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Do. 09.07., 13:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Do. 09.07., 13:55, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Do. 09.07., 14:00, Hamburg 1
car port
Do. 09.07., 14:00, ORF Sport+
LIVE Motorsport Formel 1 - Pressekonferenz Grand Prix von Österreich aus Spielberg
Do. 09.07., 15:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis der Steiermark
Do. 09.07., 15:00, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis der Steiermark
» zum TV-Programm