Valentino Rossi: «Ich kann hier um den Sieg fahren»

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Valentino Rossi in Laguna Seca

Valentino Rossi in Laguna Seca

Valentino Rossi schätzt Marc Márquez für den US-GP als gefährlichsten Gegner ein. Im ersten Training verlor er nur 0,091 sec auf Crutchlow.

«Die äusseren Bedingungen waren im ersten freien Training sehr schwierig, die Piste war trocken, aber wir hatten feuchte Stellen auf dem Helmvisier und auf der Verkleidungsscheibe», erzählte Valentino Rossi, der mit 1:22,848 min die zweitbeste Zeit erzielte und nur 0,091 auf Cal Crutchlow einbüsste. «Durch den tief hängenden Nebel war es überall feucht. Die Piste hatte guten Grip, aber es war etwas furchteinflössend, unter diesen Bedingungen richtig ans Limit zu gehen.»

Als der Yamaha-Star um 11.50 Uhr Ortszeit hinter den Boxen mit SPEEDWEEK.com plauderte, kam bereits die Sonne durch. Die Piste wird sich für das zweite freie Training um 23.05 Uhr MESZ sicher noch prächtig erwärmen.

«Ich bin happy mit dem ersten Training, denn meine Rundenzeit kann sich bereits sehen lassen. Wir sind an Cal dran, Márquez hat auch auf Anhieb zur Spitze aufgeschlossen. Wir sind alle sehr, sehr schnell. Marc wird sich gewiss von Training zu Training weiter steigern. Es scheint ihm nicht viel auszumachen, dass er zum ersten Mal hier ist. Am Nachmittag müssen wir herausfinden, mit welcher Einstellung Dani und Jorge hier ans Werk gehen. Jorge war am Vormittag sehr friedlich. Aber ich schätze, er hat das Potenzial, um nach vorne zu fahren.»

Aber die beiden verletzten Stars dürften in diesem Zustand keine Siegkandidaten sein, Valentino? «Ha! Du meinst nicht? Ich weiss nicht... Es ist zu früh; es lässt sich noch nicht beurteilen.»

Rossi: «Márquez überrascht mich nicht»

«Dass Márquez so schnell ist, überrascht mich nicht», fuhr der Yamaha-Star fort. «ich habe heimlich gehofft, dass er sich langsamer zurechtfinden würde. Ich dachte, wenn ihm im ersten Training eine halbe Sekunde fehlt, kann er das nicht im Handumdrehen aufholen. Aber er liegt nur 0,132 Sekunden hinter mir. Er ist dran an uns! Er ist sehr mutig, und er fährt das Motorrad sehr gut. Neue Strecken scheinen ihm keine Mühe zu machen. Aber am Nachmittag werden die Rundenzeiten richtig purzeln. Vielleicht können wir auch den härteren Reifen testen. Mit dem wird es sicher schwieriger. Ich rechne damit, dass Márquez hier weiter schnell sein und am Sonntag um den Sieg fighten wird.»

Kannst du gewinnen, Valentino? «Ja, ich denke schon, Seit Assen bin ich schneller geworden. Auf dem Sachsenring haben wir zwar den Sonntag vermurkst, aber ich habe das Potenzial, jetzt ganz vorne mitzumischen. Unser Ziel sieht so aus: Punkte holen, wenn möglich auf das Podest fahren.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr. 22.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr. 22.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 16:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 22.01., 16:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
6AT