Azuma: Neue harte Bridgestone-Mischung für Brünn

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Masao Azuma: Mit neuer Reifenmischung wieder gut lachen?

Masao Azuma: Mit neuer Reifenmischung wieder gut lachen?

Bridgestone-Reifeningenieur Masao Azuma erklärt, welche große Herausforderung in Laguna Seca auf MotoGP-Reifenlieferant Bridgestone zukam und welche Änderungen beim Tschechien-GP in Kraft treten.

MotoGP-Einheitsreifenlieferant Bridgestone musste in letzter Zeit harte Kritik der Fahrer einstecken. Beim Jerez-GP waren die harten Vorderreifen für viele Piloten zu weich. Zudem bietet die härtere Hinterreifen-Mischung derzeit keine Alternative zu den weicheren Reifen, die 2013 von den Fahrern in den meisten Fällen bevorzugt wurde. In Laguna Seca stellten die großen Temperaturunterschiede eine Herausforderung für den Reifenhersteller dar. Nebel und kühle Temperaturen am Morgen, wichen am Nachmittag Sonnenschein und Asphalttemperaturen bis zu 50 Grad am Rennsonntag. Reifeningenieur Masao Azuma erklärt, wie Bridgestone den wechselhaften Bedingungen begegnete und wie auf die Kritik der Fahrer reagiert wird.

In den Nachmittagssitzungen waren die Streckentemperaturen in Laguna Seca deutlich höher als noch am Morgen. Welchen Einfluss hatte das auf die Reifenauswahl für das Rennen?

«Ja, die Temperaturen waren bei den Vormittagssitzungen am Freitag und Samstag sehr tief. Die Asphalttemperatur ging jedoch am Nachmittag deutlich nach oben, das ist typisch für Laguna Seca. Obwohl die Strecke am Nachmittag Temperaturen von über 40 Grad erreichte, war es für die Piloten aufgrund des kühlen Windes sehr schwierig, die Reifen auf die richtige Temperatur zu bringen. Daher entschieden sich viele Fahrer für den weicheren Vorderreifen, bis sich der Griplevel erhöhte und sie sich mit dem harten Slick sicher fühlten.

Am Rennsonntag waren die Streckentemperaturen noch höher und der Wind war schwächer, deshalb wählte kein Fahrer den harten Vorderreifen, da es keine Probleme mit der Reifentemperatur gab. Den härteren Hinterreifen verwendete aber trotz den höheren Temperaturen keiner der Fahrer im Rennen, weil kaum einer von ihnen diese Mischung am Freitag oder Samstag eingesetzt hatte. Der weichere Reifen gab ihnen genug Vertrauen. Andererseits entschieden sich drei CR-Piloten für die härtere Mischung des Hinterreifens. Von den Prototyp-Fahrern testete nur Stefan Bradl am Freitag den härteren Hinterradreifen, doch er erkannte die Vorteile der weicheren Mischung und verzichtete auf die bessere Haltbarkeit der härteren Variante. Im letzten Jahr verwendete Laguna-Sieger Casey Stoner den harten Slick, aber in diesem Jahr bevorzugten alle Prototyp-Piloten die weichere Mischung. Diese Option funktionierte für die gesamte Renndistanz.»

Die zwei härteren Mischungen für Laguna Seca, der Soft- und Medium-Slick, wurden als asymmetrische Konstruktion zur Verfügung gestellt, doch der extra-weiche Hinterreifen für die Claiming-Rule-Bikes war symmetrisch aufgebaut. Warum war dies der Fall?

 «In diesem Jahr liefert Bridgestone vier verschiedene Mischungen: extra-weich, weich, medium und hart. Wir nutzen diese vier Typen, um über zehn unterschiedliche asymmetrische Hinterreifen mit verschiedenen Härten auf der linken und rechten Reifenflanke anzubieten. Bei diesen asymmetrischen Reifen bestimmt die härtere der verwendeten Mischungen den Namen der Reifenoption. Der asymmetrische weiche Hinterreifen besteht beispielsweise auf einer Seite aus einer weichen Mischung und auf der anderen aus einer extra-weichen Mischung. Unsere extra-weiche Variante ist symmetrisch, da wir keine weichere Mischung mehr verwenden können. Die CR-Piloten mögen diesen Reifen und der Großteil von ihnen hat ihn im Rennen verwendet.»

Derzeit bevorzugen die Fahrer meist den weichen Hinterreifen. Daher wird eine neue harte Mischung entwickelt. Wann wird die neue Option bereitgestellt und wird sie in das normale Reifenkontingent aufgenommen?

 «Schon zu Beginn der Saison 2013 war es offensichtlich, dass die Fahrer den weichen und medium Hinterreifen bevorzugen, während der harte Hinterreifen nicht gerade häufig eingesetzt wurde. Vielleicht ist die Weiterentwicklung des Motorrad-Designs oder die Elektronik dafür verantwortlich. Der aktuelle harte Hinterreifen ist in dieser Saison nicht besonders beliebt bei den Fahrern, deshalb entwickeln wir eine neue Reifenmischung. Bis die neue Option ausführlich getestet ist und die Mischung in das Reifenkontingent aufgenommen wird, können die Fahrer an jedem Wochenende zwischen mehreren weichen Hinterreifen wählen.

Wir wollen unseren neuen härteren Hinterreifen beim Tschechien-GP im nächsten Monat einführen und hoffen, dass er Anklang findet. Bridgestone, Dorna und IRTA haben sich darauf geeinigt, dass die Prototyp-Fahrer ab dem Rennwochenende in Brünn zwischen bis zu acht weichen Hinterreifen wählen können, unabhängig davon, wie effektiv die neue harte Mischung sein wird.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 17.01., 15:50, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • So. 17.01., 16:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • So. 17.01., 16:30, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So. 17.01., 17:00, OKTO
    Mulatschag
  • So. 17.01., 17:20, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 17.01., 18:05, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 18:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 17.01., 19:05, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
13DE