Randy de Puniet: Erfolgreicher Suzuki-Test in Motegi

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Randy de Puniet auf der neuen MotoGP-Suzuki

Randy de Puniet auf der neuen MotoGP-Suzuki

Nachdem die Arbeit des Suzuki-Test-Teams am Dienstag in Motegi durch schlechte Wetterbedingungen eingeschränkt wurde, entschied sich Randy De Puniet am Mittwoch für eine der beiden neuen Chassis-Konfigurationen.

Bereits am Dienstag, kurz nach Öffnung der Rennstrecke um 10:00 Uhr, unterbrachen schwere Regenfälle die Testfahrten in Motegi. Das Yamaha-Test-Team, Ex-Weltmeister Casey Stoner, der den 2014-Prototyp von Honda prüfte, und das Suzuki-Test-Team drehten am ersten Tag nur wenige Runden. Am Mittwoch wurden die Testfahrten, bei 30 Grad Umgebungstemperatur und Asphalttemperaturen von bis zu 50 Grad, fortgesetzt.

Suzuki-Testpilot Randy De Puniet verbuchte zwei kleine Stürze, doch die Schäden an der Maschine blieben gering. Am Nachmittag kehrte er auf die Strecke zurück und testete zwei neue Chassis-Konfigurationen. Eine davon wird das Team beim nächsten Test im September in Misano weiterentwickeln, um den Grip auf der Reifenflanke und die Stabilität zu erhöhen.

De Puniets schnellste Runde lag bei 1:48,60 min, damit war er etwas langsamer als bei seinen bisherigen Tests in Motegi. Trotz der heißen Bedingungen und des niedrigen Grip-Levels gelang dem Franzosen eine ähnliche Zeit wie den anderen Teilnehmern. Randy de Puniet wurde von Suzuki-Testfahrer Nobuatsu Aoki unterstützt.

Testfahrer Randy de Puniet war mit den gewonnenen Erkenntnissen zufrieden: «Bei diesem Test hatten wir nicht so viel Glück mit dem Wetter. Dienstag verbrachten wir den ganzen Tag in der Box. Die Strecke war sehr rutschig und am Mittwoch war es sehr heiß, sodass der Grip nicht ideal war, aber wir fanden eine gute Richtung mit einer der Chassis-Konfigurationen. Wir konnten das Gefühl für den Reifen und am Kurveneingang verbessern. Daran werden wir in Misano weiterarbeiten. Vor Ende der Testsitzung begann es zu regnen und ich konnte meine Rundenzeit nicht weiter verbessern, aber insgesamt sind wir sehr zufrieden.»

Suzuki-Testchef Davide Brivio fügte hinzu: «Mittwoch war ein weiterer guter Tag für unser Entwicklungsprogramm. Wir hatten die Chance, Tests mit unterschiedlichen Einstellungen durchzuführen und wir haben versucht, das Verhalten des Bikes unter verschiedenen Bedingungen besser zu verstehen. Trotz schwieriger Witterungsbedingungen hatten wir die Möglichkeit, einen der beiden verfügbaren Rahmen auszuprobieren, den wir in zukünftigen Tests weiterentwickeln werden. In der Zwischenzeit haben unsere Ingenieure gute Informationen für die nächste Entwicklungsstufe gewonnen.»

Das Suzuki-Test-Team wird auch am offiziellen MotoGP-Test in Misano, der vom 16. bis 18. September stattfindet, teilnehmen.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 09:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 10:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 24.11., 10:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 10:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 24.11., 12:05, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Di. 24.11., 12:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1996: Großer Preis von Monaco
  • Di. 24.11., 12:15, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Di. 24.11., 12:35, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Di. 24.11., 12:35, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
» zum TV-Programm
7DE