Yamaha-Chef Lin Jarvis: Kompliment für Marc Márquez

Von Oliver Feldtweg
MotoGP
Marc Märquez

Marc Märquez

Yamaha-Rennchef Lin Jarvis hat dem Spanier Jorge Lorenzo die Titel 2010 und 2012 zu verdanken. Und er hat Respekt vor Márquez, den er als «aussergewöhnlich» bezeichnet.

Yamaha hat sich 2008 mit Jorge Lorenzo einen schnellen Spanier geangelt, aber bei der Verpflichtung von Marc Márquez gegenüber Honda den Kürzeren gezogen.

Und wer vor Saisonbeginn meinte, Repsol-Honda-Rookie Marc Márquez werde in seiner ersten MotoGP-Saison mehr Zeit im Kiesbett statt auf dem Siegerpodest verbringen, wurde enttäuscht.

Der Moto2-Weltmeister ist zwar in Mugello am Freitag mit 338 km/h abgestiegen und hat sich im Silverstone-Warm-up links eine Schulterluxation zugezogen, aber er hat bei zwölf Rennen elf Podestplätze erobert und bereits fünf Rennen gewonnen.

Auch beim British Grand Prix liess sich WM-Leader Márquez von Lorenzo nur um 0,1 Sekunden besiegen.

Bei Yamaha macht sich allmählich Respekt breit. «Marc zählt zu den aussergewöhnlichen Fahrern, die von Zeit zu Zeit auftauchen. Er hat 2013 alle Erwartungen übertroffen», erklärte Yamaha-Rennchef Lin Jarvis gegenüber MCN. «Wir wussten, dass er gut wird. Aber wir dachten, er wird mehr Fehler machen, als er dann in Wirklichkeit gemacht hat. In Mugello hat er einen ‹reality check› gemacht, als er vier Stürze an einem Wochenende fabrizierte. Aber Marc hat sich davon rasch wieder erholt.»

«Mugello war das einzige seltsame Wochenende von ihm in dieser Saison», räumt Jarvis ein. «Seither hat Marc viele Leute sprachlos gemacht. Es ist bizarr, dass viele Experten meinten, dass Marc im ersten Jahr zerlumpt und womöglich verletzt würde, wie es Jorge 2008 in seinem Rookie-Jahr widerfahren ist. Aber er sieht von allen am besten aus, das ist unglaublich. Er hat ohne Zweifel eine lange, erfolgreiche Karriere vor sich. Er wird ein ausgezeichneter Gegner für uns.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 28.10., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 28.10., 13:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 28.10., 14:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 28.10., 14:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 28.10., 15:10, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 28.10., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mi. 28.10., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 28.10., 16:20, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 28.10., 16:50, Motorvision TV
    Racing Files
  • Mi. 28.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
7DE