Valentino Rossi (Yamaha): «Habe gar nichts erwartet»

Von Nereo Balanzin
MotoGP
«Kein schlechter Testtag, obwohl wir nicht so gut und schnell wie am Montag waren», sagte Valentino Rossi nach den zwei MotoGP-Testtagen in Valencia.

«Fragt mich bitte nicht, weshalb ich am Dienstag nicht so schnell war wie am Montag», meinte Valentino Rossi zu SPEEDWEEK.com. «Ich habe nämlich keine Ahnung. Wir haben uns mehr auf die Arbeit mit dem neuen Motorrad konzentriert und wirklich viele Sachen probiert. Vor allem, wie wir mit weniger Benzin klarkommen und einige Abstimmungsvarianten. Gegen Ende haben wir dann einen weichen Reifen aufgezogen. Wir wollten wissen, ob wir damit schneller sind. Ich war schneller, aber nicht viel.»

War es ein positiver Test für dich?

Das war mein erster Test mit Silvano Galbusera. Wir mussten uns verstehen lernen, Daten auswerten und uns auf den Februar vorbereiten.

Welche Verbesserungen würdest du bis Februar gerne an deiner Yamaha M1 haben, um konkurrenzfähiger zu sein und um Podestplätze zu kämpfen?

Wir waren die ganze Saison über nicht gut genug auf der Bremse. Der Kurveneingang, dort müssen wir uns verbessern. Am Vorderrad. Die Honda ist in diesem Bereich sehr gut.

Habt ihr deshalb die Luftleitelemente an der Vordergabel montiert?

In Valencia habe ich sie das erste Mal benützt – und ich mag sie. Crutchlow hat sie schon in Indianpolis versucht, aber ich nicht. Sie sorgen dafür, dass mehr Luft an die Bremse kommt, ich hoffe, das hilft uns. Ich kann aber noch nicht sagen, wie viel es uns hilft. In Valencia werden die Bremsen nicht sehr beansprucht.

Wie beurteilst du deine Saison?

Als Erstes habe ich sie genossen. Sehr sogar. Zweitens bin ich nur halb zufrieden. Ich fuhr sechsmal aufs Podium, gewann ein Rennen, wir müssen aber besser werden. Näher an den Top-3 sein.

Lief die Saison, wie du erwartet hast?

Ganz ehrlich: Ich wusste nicht, was ich erwarten kann. Mir war klar, dass der Kampf gegen die Topjungs hart wird. In den Rennen muss ich einen weiteren Schritt nach vorne machen, um mit ihnen mithalten zu können. Und jetzt an alle: Schöne Ferien!


Die Zeiten von Montag, 11. November 2013
Pos Pilot Team Zeit
1. Lorenzo, Jorge (Yamaha) 1:31.257
2. Rossi, Valentino (Yamaha) 1:31.350
3. Bradl, Stefan (LCR Honda) 1:31.751
4. Iannone, Andrea (Pramac Ducati) 1:31.925
5. Dovizioso, Andrea (Ducati) 1:31.943
6. Crutchlow, Cal (Ducati) 1:32.054
7. Pirro, Michele (Ducati) 1:32.698
8. Hernandez, Yonny (Pramac Ducati) 1:32.745
9. Aoyama, Hiroshi (Aspar Honda) 1:33.020
10. Espargaro, Pol (Tech 3 Yamaha) 1:33.187
11. Redding, Scott (Gresini Honda) 1:34.195
12. Laverty, Michael (PBM) 1:34.378
13. Bauer, Martin (Remus Racing) 1:35.115
14. Di Meglio, Mike (Avintia Blusens) 1:36.304

 

Die Zeiten Dienstag, 12. November 2013
Pos Pilot Team Zeit
1. Marquez, Marc (Repsol Honda) 1:30.536
2. Lorenzo, Jorge (Yamaha) 1:30.768
3. Pedrosa, Dani (Repsol Honda) 1:30.948
4. Bradl, Stefan (LCR Honda ) 1:30.990
5. Bautista, Alvaro (Gresini Honda) 1:31.208
6. Smith, Bradley (Tech 3 Yamaha) 1:31.397
7. Rossi, Valentino (Yamaha) 1:31.414
8. Dovizioso, Andrea (Ducati) 1:31.661
9. Espargaro, Pol (Tech 3) 1:31.836
10. Iannone, Andrea (Pramac Ducati) 1:31.844
11. Crutchlow, Cal (Ducati) 1:32.114
12. Pirro, Michele (Ducati) 1:32.473
13. Hayden, Nicky (Aspar) 1:32.576
14. Hernandez, Yonny (Pramac Ducati) 1:32.800
15. Espargaro, Aleix (Forward) 1:32.847
16. Edwards, Colin (Forward) 1:33.149
17. Laverty, Michael (PBM) 1:33.672
18. De Puniet, Randy (PBM) 1:33.833
19. Redding, Scott (Honda Gresini) 1:34.541
20. Di Meglio, Mike (Avintia Blusens) 1:34.618

 

Die kombinierte Zeitenliste, Montag - Dienstag
Pos Rider Team Zeit Tag
1. Marquez, Marc (Repsol Honda) 1:30.536 2
2. Lorenzo, Jorge (Yamaha) 1:30.768 2
3. Pedrosa, Dani (Repsol Honda) 1:30.948 2
4. Bradl, Stefan (LCR Honda) 1:30.990 2
5. Bautista, Alvaro (Gresini Honda) 1:31.208 2
6. Rossi, Valentino (Yamaha) 1:31.350 1
7. Smith, Bradley (Tech 3 Yamaha) 1:31.397 2
8. Dovizioso, Andrea (Ducati) 1:31.661 2
9. Espargaro, Pol (Tech 3 Yamaha) 1:31.836 2
10. Iannone, Andrea (Pramac Ducati) 1:31.844 2
11. Crutchlow, Cal (Ducati) 1:32.054 1
12. Pirro, Michele (Ducati) 1:32.473 2
13. Hayden, Nicky (Aspar) 1:32.576 2
14. Hernandez, Yonny (Pramac Ducati) 1:32.745 1
15. Espargaro, Aleix (Forward Racing) 1:32.847 2
16. Aoyama, Hiroshi (Aspar) 1:33.020 1
17. Edwards, Colin (Forward Racing) 1:33.149 2
18. Laverty, Michael (PBM) 1:33.672 2
19. De Puniet, Randy (PBM) 1:33.833 2
20. Redding, Scott (Gresini Honda) 1:34.195 1
21. Di Meglio, Mike (Avintia Blusens) 1:34.618 2
22. Bauer, Martin (Remus Racing) 1:35.115 1

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do. 26.11., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Do. 26.11., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Do. 26.11., 06:10, Motorvision TV
    Report
  • Do. 26.11., 07:40, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Do. 26.11., 08:00, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Do. 26.11., 08:00, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
  • Do. 26.11., 08:05, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Do. 26.11., 08:30, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
7DE