Katar-GP: Hiebe und Gefängnis für Schwule?

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Motorradstars beim Katar-GP: Auf «sexuelle Aktivität» verzichten?

Motorradstars beim Katar-GP: Auf «sexuelle Aktivität» verzichten?

Durch das Outing von Fussballstar Thomas Hitzlsperger (31) ist eine Diskussion in Gang gekommen. Man sollte sie auch im Motorsport führen.

Seit sich der ehemalige deutsche Fussballnationalspieler Thomas Hitzlsperger – erst nach Beendigung seiner Karriere – zu seiner Homosexualität bekannt hat, wird quer durch alle Sportarten über mehr Toleranz gegenüber Menschen mit schwulen oder lesbischen Neigungen diskutiert.

Von den Motorsportbehörden aller Disziplinen ist davon bisher wenig zu hören. Eigentlich gar nichts.

Aber ein Statement von FIFA-Präsident Sepp Blatter spricht Bände. «Wer sich in Ländern wie Katar aufhält, sollte für die Dauer seines Aufenthalts auf sexuelle Aktivitäten verzichten», stammelte der oberste Fussballchef kürzlich in ein Mikrofon. Da wird das Pferd von hinten aufgezäumt.

Natürlich soll sich der Sport aus der Politik heraushalten. Aber im 21. Jahrhundert sollte niemand mehr auf Grund von sexuellen Vorlieben diskriminiert oder gar bestraft werden.

Wenn ich höre, dass in Katar jeder fünf Jahre ins Gefängnis gesperrt und mit 90 Peitschenhieben bestraft wird, der bei einer homosexuellen Handlung ertappt wird, kommt mir das Gruseln. Dann darf man sich seine Gedanken über die mittelalterlichen Gesetze solcher Staaten machen. Von der Unterdrückung der Frauen ganz zu schweigen.

Übrigens: Am 23. März findet der Motorrad-GP-Auftakt in Doha/Katar statt.

Man darf davon ausgehen, dass in Bahrain und Abu Dhabi, wo Formel-1-Rennen stattfinden, ähnliche Zustände und Gesetze wie in Katar herrschen.

In der ARD-Talksendung «Beckmann» wird heute um 23.15 Uhr mit Hinblick auf die Olympischen Spiele über den Schwulenhass in Russland diskutiert.

DTM und Superbike-WM treten trotz allem ungerührt auf dem «Moscow Raceway» auf. Das Geschäft steht im Vordergrund, auf Minderheiten wird keine Rücksicht genommen.

Daran wird sich so rasch nichts ändern.

Der österreichische Skistar Hermann Maier verzichtet auf einen Besuch der Spiele in Sotschi. «Ich will ein Zeichen setzen», sagt er mit Hinblick auf die Diskriminierung der gleichgeschlechtlichen Liebe in Russland.

Vielleicht sollten sich auch gestandene Rennfahrer wie Rossi, Lorenzo und Co. im Rahmen des Katar-GP zu einem Statement hinreissen lassen.

Aber ich fürchte, das wird nicht passieren. Den meisten Menschen ist das Thema irgendwie zu peinlich. Daran wird auch das Outing von Hitzelsperger nichts ändern.

Wenn jemand den Schwulen Sympathie entgegen bringt, ziehen gewisse Kreise sofort falsche Schlüsse daraus. Jeder Sympathisant fühlt sich zu Statements wie «Ich bin verheiratet» oder «Ich habe eine Freundin» veranlasst.

Allein die Notwendigkeit solcher Beteuerungen ist schlimm genug. So etwas sollte man sich heute sparen können.

Hermann Maier ist wohl über solche Zweifel erhaben. Nicht nur, weil er gerade Vater von Zwillingen geworden ist.

So sehen die MotoGP-Teams für 2014 aus:

Nr. Fahrer (Nation) Team Motorrad
4 Andrea Dovizioso (I) Ducati Team Ducati *
5 Colin Edwards (USA) NGM Mobile Forward
FTR-Yamaha
6 Stefan Bradl (D) LCR Honda Honda *
7 Hiroshi Aoyama (J) Power Electronics Aspar Honda
8 Héctor Barbera (E) Avintia Blusens Kawasaki
9 Danilo Petrucci (I) Iodaracing Project ART-Aprilia
12 Leon Camier (GB) Iodaracing Project ART-Aprilia
17 Karel Abraham (CZ) Cardion Ab Motoracing Honda
19 Alvaro Bautista (E) Go & Fun Honda Gresini Honda *
23 Broc Parkes (AUS) Paul Bird Motorsport PBM-Aprilia
26 Dani Pedrosa (E) Repsol Honda Team Honda *
29 Andrea Iannone (I) Pramac Racing Ducati *
35 Cal Crutchlow (GB) Ducati Team Ducati *
38 Bradley Smith (GB) Monster Yamaha Tech 3 Yamaha *
40 Pol Espargaró (E) Monster Yamaha Tech 3 Yamaha *
41 Aleix Espargaró (E) NGM Mobile Forward
FTR-Yamaha
45 Scott Redding (GB) Go & Fun Honda Gresini Honda
46 Valentino Rossi (I) Yamaha Factory Racing Yamaha *
63 Mike di Meglio (F) Avintia Blusens Kawasaki
68 Yonny Hernandez (CO) Pramac Racing Ducati
69 Nicky Hayden (USA) Power Electronics Aspar Honda
70 Michael Laverty (GB) Paul Bird Motorsport PBM-Aprilia
93 Marc Márquez (E) Repsol Honda Team Honda *
99 Jorge Lorenzo (E) Yamaha Factory Racing Yamaha *
* Prototypen mit 20 Liter Sprit im Rennen

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 30.10., 18:40, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 30.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 30.10., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 30.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 30.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Fr. 30.10., 20:45, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Fr. 30.10., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 30.10., 21:30, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Fr. 30.10., 21:40, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 30.10., 22:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
» zum TV-Programm
8DE