Wilco Zeelenberg (Yamaha): «Lorenzo ist zurück!»

Von Sharleena Wirsing
MotoGP

Auch Yamaha-Teammanager Wilco Zeelenberg musste in den ersten Rennen 2014 die Talfahrt von MotoGP-Star Jorge Lorenzo ratlos mitansehen. Nach dem Mugello-GP konnte er nun aufatmen.

Vor Mugello holte Jorge Lorenzo, der seinen Titel 2013 um nur vier Punkte verlor, lediglich einen einzigen Podiumsplatz, nämlich in Argentinien. Im Rennen der Königsklasse in Mugello lieferten sich Jorge Lorenzo und Marc Márquez dann ein brillantes Duell. Nun sind sich Beobachter, Fans und auch Yamaha-Teammanager Wilco Zeelenberg sicher: Perfektionist Lorenzo ist zurück!

«Jorge hat bestätigt, dass er zurück ist. Trotzdem müssen wir erst noch den Rest der Saison abwarten, denn Marc ist auch sehr stark», erklärte Zeelenberg. «Ich denke, Jorge hat sein Vertrauen zurück und wir haben auch ein paar Dinge verbessert. Die Strecke kommt seinem Fahrstil sehr entgegen, nun müssen wir abwarten, ob es in Barcelona ähnlich ist. Er ist sehr zuversichtlich, dass er eine gute Show liefern kann und wir sind darüber sehr froh.»

Auf die Frage, wie Lorenzo es schaffte, wieder an die Spitze zu kommen, antwortete der Niederländer: «Es war ein bisschen von Allem. Er fühlte sich auf dem Motorrad sehr wohl, auch in Jerez und in Le Mans fühlte er sich schon wesentlich besser als bei den Rennen davor, deshalb haben wir bei diesen Rennen auch mehr erwartet. Auch er sagte, dass er die Verbesserung fühlen könne, aber noch nicht das Vertrauen habe, um mit den Jungs an der Spitze zu kämpfen. Wenn die Leistung nicht stimmt, liegt das immer an einigen unterschiedlichen Punkten. Das war in den ersten Rennen natürlich sehr schade.»

«Doch Jorge spürte, dass wir die richtigen Schritte machten: mit dem Motorrad, mit der Elektronik und mit seiner Kondition, denn er hatte im Winter ein paar Operationen und war nicht fit genug. Er war nicht in der Lage, das Motorrad so zu kontrollieren, wie er es wollte und wenn, dann funktionierte es nur für zehn oder zwölf Runden. Die Leistung über die volle Renndistanz von 45 Minuten zu halten, war ihm einfach nicht möglich», erläuterte Zeelenberg weiter. «Ich denke, er fühlt sich jetzt viel besser und kann das Motorrad wieder nach seiner Art einstellen, speziell mit den neuen Reifen und dem neuen Reglement.»

Das nächste Rennen auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya ist ein Heimrennen für Jorge Lorenzo, Marc Márquez und auch Dani Pedrosa. Das siebte Rennen der Saison am 15. Juni läutet das zweite Drittel der Weltmeisterschaft 2014 ein.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 28.05., 12:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Eishockey WM 2019 Spiel um Bronze RUS - CZE & Finale FIN - CAN
Do. 28.05., 15:40, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Do. 28.05., 16:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tischtennis WM 2003: Finale Herren Einzel Schlager - Se-Hyuk
Do. 28.05., 16:25, Motorvision TV
Super Cars
Do. 28.05., 16:35, Spiegel Geschichte
Million Dollar Car Hunters
Do. 28.05., 17:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Franz Klammer - 40 Jahre Olympiagold
Do. 28.05., 17:30, Sky Sport 2
Warm Up
Do. 28.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 28.05., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 28.05., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
» zum TV-Programm