Scott Redding: Enger Freund stirbt bei Isle of Man TT

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
MotoGP-Pilot Scott Redding wird nicht wie geplant an einer Paraderunde bei der diesjährigen Tourist Trophy auf der Isle of Man teilnehmen, nachdem diese Woche Bob Price und Karl Harris verunglückten.

Der 21-jährige Brite war von der Nachricht über den tragischen Tod von Bob Price, der ein enger Freund von Reddings Familie war, zutiefst schockiert. Bob war ein erfahrener Straßenrennfahrer und lange Zeit ein Unterstützer der Isle of Man TT. Sein Debüt gab der 65-Jährige aus Stroud, Gloucestershire, 1992 in Island. Er verstarb, nachdem er auf der Ballaugh Bridge im ersten Supersport-Rennen stürzte.

«Ich war schockiert, als ich die Nachricht von Bobs Tod bei der TT hörte», erklärte Redding. «Er war ein enger Freund meiner Familie und einer der wenigen außerhalb meines Verwandtenkreises, der mich zu Beginn meiner Karriere unterstützte. Ich werde ihn, wie viele andere, vermissen.»

«Doch Bob starb bei etwas, das er liebte. Ich weiß, dass man das oft hört, wenn eine solche Tragödie passiert, aber in Bobs Fall ist es wahr. Er war kein Neuling, sondern ein erfahrener Fahrer, der die Risiken kannte, wie das alle Fahrer auch tun. Ich respektierte, dass er das tun wollte. Ich respektiere jeden, der die Herausforderung der TT auf sich nimmt, aber es macht diesen Verlust nicht einfacher. Am Dienstag folgte dann die Nachricht, dass auch Karl Harris sein Leben lassen musste. Ich kenne Karl und Bob und ihr Tod hat mich härter getroffen als ich dachte. Ehrlich gesagt, bin ich am Boden zerstört», räumte Redding ein.

«Deshalb werde ich am Freitag nicht bei der TT sein. Nicht weil ich etwas dagegen habe, sondern weil ich um Bob an den Plätzen trauern will, an denen ich mit ihm war und nicht an dem, wo er von uns ging. Ich wünsche allen Teilnehmern sichere Rennen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 18:10, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 30.11., 18:15, Motorvision TV
    Rali Vino da Madeira
  • Mo. 30.11., 18:35, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 30.11., 18:40, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 30.11., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 30.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 30.11., 19:30, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 30.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 30.11., 19:35, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
» zum TV-Programm
7DE