Marc Márquez/Dani Pedrosa: Freude vor Barcelona-GP

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Das ruhmreiche Repsol-Honda-Team mit Marc Márquez und Dani Pedrosa strebt beim Barcelona-GP wieder zwei Podestplätze an. Aber die Gegner werden immer stärker.

Beim GP de Catalunya in Montmeló bei Barcelona geht es am Wochenende zum siebten Mal in diesem Jahr um Weltmeisterschaftspunkte.

Die Piste zählt zu den modernsten in Europa, sie liegt in den Hügeln rund 12 km nördlich der Metropole Barcelona, ist 4,7 km lang und hat acht Rechts- und fünf Linkskurven.

WM-Leader Marc Márquez hat 2014 alle sechs MotoGP-Rennen gewonnen, er liegt in der WM 53 Punkte vor Rossi, er will seine Siegesserie fortsetzen.

Aber Montmeló ist auch ein gutes Pflaster für Dani Pedrosa, der auf dieser Strecke schon neun Podestplätze (über alle drei Klassen verteilt) errungen hat. Er hält mit 1:42,358 min den Rundenrekord aus dem Jahr 2008, als er in der Königsklasse gewann.

Übrigens: In der MotoGP-Klasse findet am Montag noch ein Test für alle Teilnehmer statt.

«Der Kampf gegen Jorge in Mugello hat Spass gemacht», sagt Márquez. «Jetzt steht das Rennen in Barcelona vor der Tür, wo ich in der Vergangenheit noch nicht so viele Erfolge erzielt habe. Aber das Layout gefällt mir, und mit einem Jahr Erfahrung möchte ich besser abschneiden als im Vorjahr. Die Fans, mein Fanclub, der Ansporn wird gewaltig sein. Ich rechne mit starker Unterstützung. Das gibt mir zusätzliche Motivation Ich möchte wieder eine gute Show zeigen – für alle Zuschauer.»

Dani Pedrosa möchte Rossi wieder den zweiten WM-Rang entreissen und am liebsten den ersten Sieg seit Malaysia 2013 feiern.

«Mugello war schwieriger als erwartet, mein operierter Unterarm war noch nicht 100-prozentig in Ordnung. Nach dem Italien-GP habe ich mich bei Dr. Mir untersuchen lassen», schilderte Dani Pedrosa. «Er sagte, ich solle mir etwas Ruhe gönnen, mit dem Heilungsverlauf war er zufrieden. Ich hoffe, dass am Barcelona-Wochenende alles besser läuft... Ich möchte ganz vorne mitfighten. Wie immer freue ich mich auf das Weekend in Montmeló, die Piste ist schön, die Atmosphäre einmalig. Uns erwartet viel Arbeit. Aber wenn das Motorrad und das Set-up gut funktionieren, wäre das ein riesiger Vorteil. Man verbringt auf dieser Piste sehr viel Zeit in maximaler Schräglage, die Abstimmung spielt also eine wichtige Rolle.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 29.11., 14:35, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Bahrain 2020
  • So. 29.11., 14:35, Motorvision TV
    Monster Energy AUS-X Open
  • So. 29.11., 14:40, Motorvision TV
    Goodwood Festival of Speed 2019
  • So. 29.11., 14:55, Schweiz 2
    Formel 1 - GP Bahrain
  • So. 29.11., 15:00, RTL
    Formel 1: Das Rennen
  • So. 29.11., 15:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 15:35, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So. 29.11., 16:30, Motorvision TV
    Goodwood 2020
  • So. 29.11., 16:55, RTL
    Formel 1: Siegerehrung und Highlights
  • So. 29.11., 17:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
7DE