Mick Doohan über Marc Márquez' Erfolgsfaktor

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Der fünffache 500-ccm-Weltmeister Mick Doohan hat Legendenstatus. Diesen traut er auch dem erst 21-jährigen MotoGP-Weltmeister Marc Márquez zu.

MotoGP-Legende Mick Doohan, der seine 11-jährige Karriere im GP-Sport ausschließlich auf Honda-Motorrädern verbrachte, sieht das unumstößliche Selbstvertrauen von Marc Márquez als den Hauptgrund für dessen Erfolg.

Kann der Repsol-Honda-Pilot den GP-Sport über Jahre hinweg dominieren? «Er hat keine Angst, das ist sicher! Sein Selbstbewusstsein macht ihn so stark. Das ist auch eine der Stärken von Valentino Rossi, und das hatten viele Fahrer wie auch Wayne Rainey. Warum stürzen einige Fahrer bei gleicher Geschwindigkeit, während andere sitzen bleiben? Es ist die Zuversicht und der Glaube, dass man jetzt nicht stürzen wird und damit kommt man meist durch. Es ist lange her, dass es jemanden wie Márquez gab, der das auf einem Motorrad gemacht hat und nicht stürzte. Das kommt alles nur durch sein Vertrauen.»

Doohan wird als einer der größten Fahrer aller Zeiten angesehen. Er dominierte die Königsklasse fünf Jahre lang. 1997 erzielte er zehn Siege in Folge von der Poleposition aus.

Als er Márquez beobachtete, wie er im letzten Jahr der jüngste Weltmeister der Königsklasse wurde und nun seine Titelverteidigung mit sechs Siegen von der Pole startete, war Doohan klar, dass der junge Spanier Geschichte schreiben wird.

Kann Márquez der erfolgreichste Fahrer aller Zeiten werden? «Er ist sicher gut genug dafür. Rossi hat aber auch einen guten Lauf. Sicher, heutzutage finden in einer Saison mehr Rennen statt, aber in unserem Sport gehört auch viel Glück dazu. Márquez hat das Alter auf seiner Seite, er hat das Talent auf seiner Seite und er ist stark genug. Er hatte in paar große speziell in der Moto2-Klasse einige schwere Stürze und Rückschläge, aber er hatte auch großartige Rennen. So lange er Rennen fahren möchte und Spaß daran hat, wird er auch die Statistiken prägen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 28.11., 23:30, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Sa. 28.11., 23:50, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 00:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 29.11., 00:50, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 29.11., 01:40, Motorvision TV
    NASCAR University
  • So. 29.11., 02:05, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So. 29.11., 02:45, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship
  • So. 29.11., 03:00, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 29.11., 03:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Bahrain 2020
» zum TV-Programm
8DE