MotoGP: Bautista und Crutchlow müssen in das Q1

Von Sharleena Wirsing
MotoGP

Alvaró Bautista und Cal Crutchlow haben es in den ersten drei freien Trainingssitzungen nicht unter die Top-10 geschafft. Daher müssen sie im Qualifying 1 um die letzten Plätze im Q2 kämpfen.

In der kombinierten Zeitenliste der ersten drei freien Trainings schafften es Alvaró Bautista (Honda) und Cal Crutchlow (Ducati) nicht unter die Top-10. Crutchlow war sogar langsamer als Open-Honda-Pilot Scott Redding. Bautista muss bereits zum fünften Mal 2014 am Q1 teilnehmen. Die Fahrer im Qualifying 1 kämpfen um die letzten beiden Plätze im Q2. Durch diesen Umweg verbrauchen sie jedoch wertvolle Reifen.

Die meisten Piloten gingen erst in den letzten Minuten des dritten freien Trainings auf die noch sehr kühle Strecke von Assen. Im hinteren Teil der Strecke waren zudem schon erste Regentropfen gefallen, was die Fahrt mit Slickreifen gefährlich machte.

Andrea Iannone, Valentino Rossi, Pol Espargaró und Stefan Bradl, der nur fünf Runden fuhr, sondierten erst fünf Minuten vor dem Ende der Sitzung die Lage auf dem Kurs. Aleix Espargaró drehte in der Anfangsphase nur wenige Runden und kehrte früh in die Box zurück. Die Reifen kamen bei 18 Grad nicht auf Temperatur.

Marc Márquez, Dani Pedrosa und Jorge Lorenzo setzten im dritten freien Training keine Zeit und blieben in der Box. Sie waren sich nach guten Leistungen in den ersten beiden Sitzungen sicher, unter den ersten Zehn zu sein.

Die Top-10 nach drei freien Trainings: Aleix Espargaró mit 1:33,653 min vor Marc Márquez, Dani Pedrosa, Jorge Lorenzo, Andrea Iannone, Bradley Smith, Valentino Rossi, Pol Espargaró, Stefan Bradl und Andrea Dovizioso.

Nachdem die MotoGP-Piloten ihr Training beendet hatten, zogen sich die Wolken über dem TT Circuit Assen weiter zu und Regen setzte ein. Die Moto2-Piloten hatten bereits mit ersten Tropfen auf der Strecke zu kämpfen.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 05.08., 18:15, SPORT1+
Motorsport - ADAC Formel 4
Mi. 05.08., 18:45, ORF Sport+
LIVE FIA Formel E
Mi. 05.08., 18:47, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 05.08., 18:55, SPORT1+
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup
Mi. 05.08., 19:00, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 05.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 05.08., 19:30, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 05.08., 19:40, SPORT1+
Motorsport - ADAC GT Masters Rennen
Mi. 05.08., 20:00, Motorvision TV
GT World Challenge
Mi. 05.08., 20:35, ORF Sport+
Formel 1
» zum TV-Programm
23