Alvaro Bautista hat die Wahl: Honda? Yamaha? Aprilia?

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Alvaro Bautista wird auch 2015 kein Schattendasein führen

Alvaro Bautista wird auch 2015 kein Schattendasein führen

Der aktuelle MotoGP-WM-Zehnte Alvaro Bautista ist für HRC kein Hoffnungsträger mehr. Aber er hat bei vier Teams gute Chancen auf einen neuen Vertrag.

Bei HRC hat Alvaró Bautista nach drei MotoGP-Jahren seinen Kredit verspielt, ähnlich wie Stefan Bradl, dabei war der Spanier 2013 noch WM-Sechster und hat 2014 immerhin schon einen Podestplatz erzielt.

Aber es fehlt die Konstanz, die Aufwärtstendenz, er ist momentan WM-Zehnter.

Dass er sich drei Jahre lang mit Showa-Elementen statt Öhlins und Nissin-Bremsen statt Brembo abgerackert hat, fällt jetzt bei HRC auch nicht mehr ins Gewicht. An beiden Firmen hält Honda finanzielle starke Beteiligungen – und wollte sie im MotoGP-Geschäft halten.

HRC wird Bautista und sein bisheriges Gresini-Team also finanziell nicht mehr unterstützen. Das heisst aber – wie bei Bradl – nicht, dass er bei Honda keine Zukunft hat.

«Wir verhandeln mit Fausto Gresini und Jorge Martinez», erklärte Bautista-Manager Simone Battistella.

Gresini weiss aber noch nicht, ob Sponsor Go&Fun 2015 weitermacht. Und es steht noch nicht fest, ob Scott Redding von der Open-Honda auf die Factory-Option befördert wird und wie das alles finanziert werden soll.

Beim Drive M7-Aspar-Honda-Team könnte Bautista neben Nicky Hayden 2015 (statt Aoyama) eine Honda in der Open Class fahren. Er war auch in der 125er-WM (Titelgewinn 2006) und 250er-WM schon bei Martinez unter Vertrag.

Da Bautista neben Bradl der einzige aktuelle Top-Ten-Pilot ohne Vertrag ist steht er auch beim Aprilia-Werksteam auf der Wunschliste, auch bei Forward-Yamaha hat er angeklopft.

Doch Aprilia baut den völlig neuen MotoGP-Prototyp erst für 2016, Top-Ten-Plätze werden dort 2015 nicht an der Tagesordnung sein.

Und mit 30 Jahren hat Bautista nicht mehr ewig Zeit, um den Durchbruch zu schaffen.

Und bei Forward-Yamaha ist Stefan Bradl (24) nach dem Rücktritt von Colin Edwards (40) per Saisonende und dem Abgang des WM-Sechsten Aleix Espargaró (für zwei Jahre zu Suzuki) erste Wahl.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 18.01., 23:35, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 19.01., 00:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 00:10, OKTO
    Mulatschag
  • Di. 19.01., 00:40, Einsfestival
    Doctor Who
  • Di. 19.01., 01:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 01:35, Motorvision TV
    Car History
  • Di. 19.01., 01:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 02:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 19.01., 02:50, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 03:45, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
6DE