Forward-Yamaha und Bradl 2015 mit Kayaba-Suspension?

Von Günther Wiesinger
MotoGP

Yamaha ist finanziell an der Firma Kayaba beteiligt und will Stefan Bradl 2015 auf der Forward-Yamaha damit in der MotoGP-WM fahren lassen. «Kayaba plant grosse Investitionen», heisst es.

Das NGM-Forward-Yamaha-Team überlegt, nächstes Jahr in der MotoGP-WM mit Stefan Bradl und Loris Baz von Öhlins-Suspension auf Produkte von Kayaba zu wechseln.

«Es gibt eine sehr starke Verbindung von Yamaha zu Kayaba. Unser MotoGP-Testfahrer Nakasuga verwendet Kayama in der Japanischen Meisterschaft. Und als ihm einmal vorgeschlagen wurde, er solle bei einem Rennen Öhlins nehmen, hat er das verweigert», schilderte Yamaha-Renndirektor Lin Jarvis. «Ich denke, es könnte für Stefan Bradl sogar ein Vorteil sein, wenn er mit Kayaba fährt. Denn es gibt über Japan eine sehr enge Anbindung ans Werk und zu Rennchef Nakajima. Ausserdem befindet sich das europäische Kayaba-Hauptquartier in Deutschland. Stefan würde deutsche Techniker haben und echte Werksunterstützung.»

Während Honda Teilhaber bei Showa ist und deshalb das Gresini-Team seit drei Jahren mit Showa fahren lässt, ist Yamaha an Kayaba beteiligt.

Im GP-Sport gewann Kayaba 2000 mit Olivier Jacque die 250er-WM, auch 2001 fuhr das Tech3-Yamaha-Team mit Jacque und Nakano in der 500er-WM noch mit Kayaba.

«Wir sind damals nur auf Öhlins umgestiegen, weil es die Fahrer gefordert haben. Genau so war es, als Dani Pedrosa bei Repsol-Honda irgendwann unbedingt von Showa auf Öhlins umsteigen wollte», blickt Tech3-Yamaha-Teambesitzer Hervé Poncharal zurück. «Ich glaube, dass heute alle Suspension-Firmen wie Öhlins, Showa, Kayaba und WP Suspension konkurrenzfähige Produkte herstellen können. Wichtig ist nur, dass der Fahrer auch an das Produkt glaubt.»

HRC ersuchte Gresini-Honda im Herbst 2011 mit Nachdruck, als einziger Spitzenteam wieder Federbeine und Gabeln von Showa zu verwenden. Doch weder Bautista noch Gresini waren damit 2014 restlos glücklich. Redding wird im Marc VDS-Team 2015 mit Öhlins fahren...

Zuletzt verwendete Randy Krummenacher in der Moto2-WM im Grand Prix Team Switzerland 2012 Kayaba-Produkte. Die Japaner suchen auch Moto2-Teams für die Saison  2015.

Stefan Bradl verhält sich abwartend. «Ich habe noch keine Informationen über dieses Thema», liess er SPEEDWEEK.com wissen. «Ich weiss nur: Die MotoGP-Yamaha sind mit Öhlins entwickelt worden...»

Forward-Yamaha-Teambesitzer Giovanni Cuzari kam nicht nach Australien. Er wird am kommenden Wochenende in Malaysia wieder anwesend sein und dort ein paar wichtige Fragen zu dieser Angelegenheit mit dem Yamaha-Management klären. Bei diesem Meeting wollen die Yamaha-Rennmanager Masahiko Nakajima und Kouichi Tsuji Stefan Bradl von der Qualität der Kayaba-Produkte und der Sinnhaftigkeit dieses Projekts überzeugen.

«Kayaba plant riesige Investitionen», weiss Sergio Verbena, der jetzt bei Forward-Yamaha Crew-Chief von Alex De Angelis ist und nächstes Jahr Stefan Bradl betreuen wird. «Uns wurde zugesagt, dass wir zwei Techniker ständig in der Box haben würden, einen Deutschen und einen Japaner.»

Eines steht fest: Beim Valencia-Test soll Bradl mit Kayaba-Material testen.

Der WM-Zehnte soll bei der Weiterentwicklung der Kayaba-Produkte federführend mithelfen und den Wegbereiter für ein stärkeres Engagement der japanischen Firma in der MotoGP-WM spielen. Das Quasi-Monopol von Öhlins (sie rüsten momentan elf der zwölf Factory-Bikes aus) soll aus den Angeln gehoben werden.

Vielleicht steigen im Erfolgsfall eines Tages auch die Teams von Movistar-Yamaha oder Tech3-Yamaha auf Kayaba um.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 04.08., 20:40, SPORT1+
Motorsport - ADAC GT Masters Rennen
Di. 04.08., 20:45, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis Wien 1993: Finale Muster - Ivanisevic
Di. 04.08., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 04.08., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Specials
Di. 04.08., 21:30, Sky Sport 1
Formel 2
Di. 04.08., 21:30, Sky Sport HD
Formel 2
Di. 04.08., 22:30, SPORT1+
Motorsport - ADAC TCR Germany
Di. 04.08., 22:40, Motorvision TV
Racing Files
Di. 04.08., 22:50, Sky Sport 1
Formel 2
Di. 04.08., 22:50, Sky Sport 1
Formel 2
» zum TV-Programm
19